Bewertung, Wachstum & Co.: Warum ich die Block-Aktie ausgerechnet jetzt erneut gekauft habe

Fool.de · Uhr

Die Block-Aktie, ursprünglich die Square-Aktie, habe ich das erste Mal im Corona-Crash gekauft. Das Unternehmen war klein, die Aktie günstig. Letzteres trifft heute einmal mehr zu, wenn wir uns den Chartverlauf des US-amerikanischen Zahlungsdienstleisters ansehen.

Aber auch unternehmensorientiert stimmt meine langfristig orientierte Überzeugung. Riskieren wir daher einen Blick darauf, warum ich die Block-Aktie heute erneut gekauft habe. Es existieren einige gute Gründe, die für mich für eine goldene Zukunft sprechen.

Block-Aktie: Bewertung & Wachstum

Ein erster Grund, warum ich die Block-Aktie erneut gekauft habe, hängt natürlich mit der Bewertung für das Wachstum zusammen. Mit einer Marktkapitalisierung in Höhe von 59,1 Mrd. US-Dollar haben sich die Anteilsscheine von ihren höheren Bewertungsmaßstäben um fast die Hälfte entfernt. Ohne Zweifel ist ein um Bitcoin-Erlöse bereinigtes Kurs-Umsatz-Verhältnis von 7,3 für mich eine Investition wert. Aber es gibt auch andere Faktoren in diesem Kontext.

Im Endeffekt sehe ich in der Block-Aktie eine Chance, dass sich die Erfolgsgeschichte von PayPal wiederholt. Vielleicht ein bisschen anders, vielleicht ein bisschen moderner mit Krypto-Fokus. Wenn dieser Coup gelingt, so sollte sich die Bewertung auch dessen Marktkapitalisierung von 203 Mrd. US-Dollar annähern. Das heißt: Ein Verdreifachungspotenzial scheint mir zumindest gut möglich. Vielleicht langfristig orientiert sogar noch eine ganze Menge mehr.

Auch das ist nicht alles: Mit ersten positiven Nettoergebnissen hat die ehemalige Square-Aktie bereits gezeigt, dass das Geschäftsmodell profitabel sein kann. Auch ein operatives Ergebnis von zuletzt 1,13 Mrd. US-Dollar zeigt, wie sehr das Management das Geschäftsmodell langfristig noch skalieren kann. Oder wie groß das Potenzial bei den Nettoergebnissen sein kann. Für mich ist die Bewertung daher eher günstig. Sowohl was das Umsatzwachstum angeht, aber eben auch positive Ergebnisse.

Der Fokus des Managements: Das Ökosystem

Ein weiterer Grund, weshalb ich die Block-Aktie erneut gekauft habe, ist der Fokus des Managements. Positive Randnotiz: Jack Dorsey ist jetzt nur noch hier als CEO aktiv. Das heißt, der Zahlungsdienstleister besitzt jetzt einen Top-Funktionär an der Spitze, der sich lediglich auf den Zahlungsdienstleister konzentriert.

Erste Möglichkeiten sind ein Tech-Kosmos im Krypto-Universum. Ohne Zweifel existieren hier eine Menge Möglichkeiten, die man ergreifen kann. Aber es gibt auch ein Ökosystem in der Welt der klassischen Zahlungsdienstleistungen. Millionen von Verbrauchern nutzen bereits die Cash App. Das Management arbeitet daran, zusätzliche Lösungen wie Steuern und rund um den größeren Themenkomplex persönliche, alltägliche Finanzdienstleistungen hinzuzufügen. Die Gründe, warum man auf diese Lösung zurückgreifen sollte, werden daher nicht weniger.

Im Endeffekt kann ich daher weiterhin nur sagen: Ich sehe langfristig bei der Block-Aktie die Chance, dass sich die Erfolgsgeschichte von PayPal wiederholt. Und eben eine günstige Möglichkeit, jetzt erneut bei der Aktie zum Zug zu kommen. Diese Chance habe ich genutzt.

Der Artikel Bewertung, Wachstum & Co.: Warum ich die Block-Aktie ausgerechnet jetzt erneut gekauft habe ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Block. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Block Inc. und PayPal Holdings und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2022 $75 Call auf PayPal Holdings. 

Motley Fool Deutschland 2022

Foto: Getty Images