Billigflieger Easyjet rechnet mit stärkerer Erholung ab Juni - "Nachholbedarf"

Reuters · Uhr

Frankfurt (Reuters) - Trotz der unsicheren Aussichten für Reisen in der Corona-Pandemie rüstet sich der britische Billigflieger für das Sommergeschäft.

"Wir sind in der Lage schnell hochzufahren und 90 Prozent unserer aktuellen Flotte während der Hochsaison im Sommer zu betreiben, um die Nachfrage zu decken", erklärte Konzernchef Johan Lundgren am Donnerstag. "Wir wissen, dass es einen Nachholbedarf gibt – das haben wir gesehen, als die Länder der Grünen Liste veröffentlicht wurden und wir mehr als 105.000 zusätzliche Sitze angeboten haben." Die britische Regierung hatte jüngst zahlreiche Länder benannt, in die Briten ohne Quarantäne fahren dürfen, wie etwa Portugal, Island und Israel. Seitdem boomen Reisen von Großbritannien nach Portugal.

Im Quartal von April bis Juni rechnet Easyjet noch mit 15 Prozent der Flüge verglichen mit dem Vor-Corona-Niveau. Ab Juni dürfte es dann spürbarer bergauf gehen. Eine genaue Prognose für die Auslastung von Juli bis September wagte das Unternehmen nicht. Dafür gebe es zu große Unsicherheiten.

Die Reisebeschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie brockten Easyjet im ersten Halbjahr 2020/21 einen Verlust von 701 Millionen Pfund ein nach 193 Millionen im Vorjahr. Der Umsatz brach um 90 Prozent auf 240 Millionen Pfund ein.