CDU-Politiker wollen einheitliches Rentenalter abschaffen

dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Die CDU bereitet für den Bundestagswahlkampf im kommenden Jahr weitreichende Vorschläge für eine Rentenreform vor. Nach einem nach langer Diskussion gefällten Beschluss des CDU-Bundesfachausschusses Soziale Sicherung und Arbeitswelt soll das einheitliche Renteneintrittsalter abgeschafft und ein Kapitalfonds in der gesetzlichen Rente aufgebaut werden, wie die CDU am Dienstag in Berlin mitteilte. Das Ziel sei eine Regelung für einen individuellen Übergang in die Rente statt eines "fixen gesetzlichen Renteneintrittsalters für alle". Die gesetzliche Rentenversicherung solle zudem langfristig in ein Mischsystem aus Umlage und Kapitalanlage umgebaut werden./bw/DP/he

Weitere News

weitere News

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" steigt?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie an steigenden Index-Kursen teilhaben.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten