DAX - Land unter im DAX?

GodmodeTrader
DAX - WKN: 846900 - ISIN: DE0008469008 - Kurs: 15.156,17 Pkt (XETRA)

Der Deutsche Aktienindex kam ab Ende November mächtig unter Druck. Die neue Corona-Variante Omikron sorgte teilweise für panikartige Verkäufe und trotz gewisser Stabilisierungsbemühungen in dieser Woche bleibt die Lage extrem angespannt. Das sieht man auch im heutigen Handel. Der DAX startete mit einem Aufwärtsgap in den Tag und fällt jetzt kurz vor Handelsschluss sogar noch unter das Tief von gestern zurück. Zwischenzeitlich hatten zwar auch heute die Käufer ihre Chance, nutzen konnte man diese aber am Ende nicht. Die heutige Schwäche bzw. das Intraday-Reversal könnte unter anderem mit dem bevorstehenden Wochenende und dem damit verbundenen Risiko zu tun haben. Momentan weiß keiner, wie sich die Lage hinsichtlich Omikron weiter entwickeln wird und angesichts dieser Unsicherheit kann man es Anleger nicht verübeln, wenn sie ihre Risiken verkleinern und deshalb Positionen verkaufen. Wird man diese am Montag wieder zurückkaufen müssen?

Investoren stehen unter Strom!

Ohne Zweifel bestehen dahingehend durchaus Chancen. Die Pandemie-Lage müsste sich beispielsweise „nur“ spürbar entspannen und dafür gibt es bestimmt auch eine gewisse Wahrscheinlichkeit. Ob man aber auf diese spekulieren kann oder sollte, steht auf einem anderen Blatt. Technisch gesehen bleibt der kurzfristige Abwärtstrend im Dax intakt und die Bären könnten in der nächsten Woche versuchen, den großen Supportbereich ab 15.000 Punkte unter Druck zu setzen. Ein Ausbruch darunter könnte eine weitere Stopp-Loss-Welle auslösen und für entsprechenden bärischen Schwung sorgen. Kurzfristig wären 14.800 Punkte möglich und darunter hätten die Bären sogar deutlich mehr Platz in Richtung 14.000 Punkte oder gar 13.300 Punkte.

Die Hoffnung auf Investorenseite dürfte mit einer Entspannung in der Corona-Krise Futter erhalten. Auch technisch könnte man den Supportbereich bis hin zu 14.800 Punkten als Pluspunkt für sich vereinnahmen. Es müsste jedoch zu einem deutlichen Pullback in Richtung Norden kommen, um beispielsweise auch das Abwärtsgap von letzter Woche zu schließen. Ungünstiger Weise befindet sich der Dax aber schon wieder unterhalb des EMA 50 und auch alte Widerstände, wie der Preisbereich um 15.800 Punkte hat man nun wieder vor der Nase. Es wird Kraft kosten, diese zu überwinden und dazu muss auch das Umfeld passen. Sonst ist nicht mit einem neuen Allzeithoch zu rechnen.

DAX

Fazit: auch wenn die Käufer im Dax nicht gänzlich chancenlos sind, scheinen sie mir momentan im Nachteil zu sein. Es besteht die Gefahr, die angesprochenen Unterstützungen bärisch zu brechen und dann Leuten einige Alarmglocken auch auf mittelfristiger Ebene auf. Schon allein mit Blick auf diese Probleme wird die kommende Woche höchst spannend und aufschlussreich.

Drei Musterdepots, 12 Experten, innovative Widgets: Mehr Technologie und Inhalte als je zuvor in Guidants PROmax. Jetzt abonnieren!

GodmodeTrader 2021 - Autor: Rene Berteit, Technischer Analyst und Coach)

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu CITIGROUP-INDIKATION DAX Index

  • 15.458,09 Pkt.
  • -1,98%
21.01.2022, 21:59, Citi Indikation
Weitere GodmodeTrader-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf DAX (147.517)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" bleibt annähernd gleich?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "DAX" Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten