Erstmals Omikron-Infektion auch in Schweden bestätigt

dpa-AFX

STOCKHOLM (dpa-AFX) - Die Omikron-Variante des Coronavirus ist erstmals auch in Schweden festgestellt worden. Das teilte die schwedische Gesundheitsbehörde Folkhälsomyndigheten am Montagabend mit. Sie sei in einer etwas mehr als einer Woche alten Probe einer reisenden Person nachgewiesen worden, die sich kürzlich in Südafrika aufgehalten habe. Die Person stamme aus der südschwedischen Region Skåne. Es sei erwartet worden, dass die Variante auch in Schweden auftauchen werde.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die zunächst im Süden Afrikas entdeckte Omikron-Variante als "besorgniserregend" eingestuft. Die EU-Gesundheitsbehörde ECDC spricht von ernsthaften Sorgen, dass Omikron die Wirksamkeit der Impfstoffe erheblich verringern und das Risiko von Reinfektionen erhöhen könnte. Welche genauen Auswirkungen die Mutante hat, steht noch nicht fest. Mittlerweile sind in etlichen Ländern - darunter auch Deutschland - Fälle der Variante entdeckt worden./ro/DP/mis

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu OMX STOCKHOLM 30 Index

  • 2.358,29 Pkt.
  • -1,65%
14.01.2022, 17:35, Nasdaq Stockholm

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf OMX STOCKHOLM ... (33)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "OMX STOCKHOLM 30 " investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "OMX STOCKHOLM 30 " investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten