EU-Kommission begrüßt Bidens Vorstoß für billionenschwere Corona-Hilfen

Reuters

Brüssel (Reuters) - Die EU-Kommission hat den Vorstoß des künftigen US-Präsidenten Joe Biden für billionenschwere Corona-Hilfen begrüßt.

"Dieses Paket kommt zur rechten Zeit, da sich die Coronavirus-Pandemie in den vergangenen Monaten in den USA und rund um die Welt verschärft hat", sagte ein Kommissionssprecher am Freitag in Brüssel. Welche Auswirkungen das Paket auf die US-Wirtschaft haben werde, sei aber noch nicht absehbar. Schließlich müsse nun erst im US-Kongress darüber debattiert werden. Diesen Prozess verfolge die EU-Kommmission genau.

Biden hatte am Donnerstag in einer Fernsehansprache für sein 1,9 Billionen Dollar schweres Programm zur Bewältigung der Corona-Krise geworben.

Ökonomen erwarten, dass das Vorhaben der gebeutelten US-Wirtschaft Schubkraft verleihen kann - auch wenn nicht alle Gelder vom Kongress genehmigt werden dürften und Fragen zur Finanzierung offenblieben. Ein Großteil des Geldes soll den Millionen Amerikanern zugutekommen, die in der Pandemie ihren Job verloren haben. Dies ist in Form von Direkthilfen an die Bürger sowie durch eine zusätzliche Arbeitslosenunterstützung geplant. Zudem soll Geld für den Kampf gegen das Virus sowie für die Impfkampagne mobilisiert werden. Aussicht auf Mittel haben zudem kleinere Unternehmen und Kommunen, die besonders von der Pandemie betroffen sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Dow Jones Index

  • 31.496,30 Pkt.
  • +1,85%
05.03.2021, 23:44, außerbörslich
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Dow Jones (29.327)

Derivate-Wissen

Sie möchten in den "Dow Jones" investieren?

Indexzertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Index teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten