Fed-Chef Powell - USA stehen herausfordernde Monate bevor bis Impfung greift

Reuters

Washington (Reuters) - Den USA stehen nach Einschätzung von Notenbankchef Jerome Powell angesichts einer sich verschärfenden Corona-Pandemie noch einige "herausfordernde" Monate bevor.

Der Anstieg der Fallzahlen in den USA und im Ausland sei besorgniserregend, sagte Powell am Montag laut Notizen für seine Anhörung im US-Kongress am Dienstag. Mittelfristig seien die jüngsten Nachrichten "von der Impf-Front" sehr positiv. Derzeit bestünden aber weiterhin noch erhebliche Herausforderungen und Unsicherheiten, etwa hinsichtlich des Zeitpunkts, der Produktion und des Vertriebs sowie der Wirksamkeit. Es sei weiterhin schwierig, den Zeitpunkt und den Umfang der wirtschaftlichen Auswirkungen dieser Entwicklungen zu bewerten. Das Schicksal der Konjunktur hänge davon ab, wie erfolgreich eine Immunisierung der Bevölkerung verlaufen werde. Bis es soweit sei, werde die Pandemie sich weiter auf die Wirtschaft auswirken. Besonders hart betroffen sein würden Frauen, Minderheiten und der Dienstleistungssektor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Dow Jones Index

  • 31.145,44 Pkt.
  • +0,69%
20.01.2021, 20:17, außerbörslich
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Dow Jones (26.461)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "Dow Jones" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "Dow Jones" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten