Forschung für besseres Verständnis der wirtschaftlichen und Nährwertunterschiede von Sojaschrot unterschiedlicher Herkunft

BUSINESS WIRE

Metaanalyse zum Vergleich von im Handel erhältlichem Schrot aus Sojabohnen, der in unterschiedlichen Ländern hergestellt wurde. Informationen über den qualitativen Vorteil und die wirtschaftlichen Vorzüge von US-Sojaschrot.

Eine neue metaanalytische Studie bestätigt den weltweit führenden Ruf der amerikanischen Sojaindustrie hinsichtlich Qualität und Nährstoffdichte. Die Studie mit dem Titel „Chemische Zusammensetzung, Proteinqualität und Nährwert von im Handel erhältlichem Schrot aus Sojabohnen unterschiedlicher Herkunftsländer (Chemical composition, protein quality and nutritive value of commercial soybean meals produced from beans from different countries)“ weist nach, dass nicht jeder Sojaschrot gleich hergestellt wird und Schrot aus unterschiedlichen Herkunftsländern bei der Formulierung von Schweine- und Hühnerfutter jeweils für sich betrachtet werden sollte. Die Daten aus dieser Studie wurden mit dem Softwaretool Nutrient Value Calculator (NVC) zur Nährwertberechnung verarbeitet. Hersteller der Software ist Genesis Feed Technologies, ein Unternehmen, das sich zum Ziel gesetzt hat, Futterkosten transparenter zu machen. Die Kostenanalyse sprach für die wirtschaftlichen Vorteile von Schrot aus US-Sojabohnen als Hauptzutat bei Hühnerrationen im Verhältnis zu Schroten anderer Herkunft.

Dr. Gonzalo Mateos, Professor für Tierzuchtwissenschaften an der Universität von Madrid in Spanien und Co-Autor der Studie, stellte die Ergebnisse der Metaanalyse zuerst 850 US-Sojakunden und Vertretern der Sojabranche auf der asiatischen Handelsbörse des U.S. Soybean Export Council (USSEC) vor. Diese erstmalige Zusammenstellung von Forschungsergebnissen ist die umfangreichste Qualitätsprüfung von Sojaschrot, die jemals durchgeführt wurde. Sie bringt Kunden mehr Klarheit über die Qualität von Sojaschrot unterschiedlicher Ursprungsländer. Die Metaanalyse wertete 18 Studien und 1.944 Proben aus, um die Beziehung zwischen dem Ursprungsland der Sojabohne und der chemischen Zusammensetzung sowie dem Nährwert Sojaschrot zu quantifizieren. Dabei wurden Sojabohnen aus folgenden Ursprungsländern analysiert: Argentinien (ARG), Brasilien (BRA), USA (USA) und Indien (IND).

„Einer der Hauptpunkte der Studie besteht darin, dass Kunden zur Auswertung des Nährwerts von Sojaschrot unterschiedlicher Herkunft verschiedene Matrizes verwenden sollten“, sagte Dr. Gonzalo Mateos, Professor für Tierzuchtwissenschaften an der Universität von Madrid, Spanien. „Wenn sie ein Produkt nur auf der Basis des Protein- oder pflanzlichen Zuckergehalts auswählen, kaufen sie vielleicht eines, dessen Qualität eigentlich geringer ist. Daher ist es wichtig, sämtliche Werte zu prüfen, die sich auf den Nährwert des Sojaschrots beziehen, bevor Kaufentscheidungen getroffen werden. Darauf geht diese Studie ein.“

Die Daten aus dieser Metaanalyse bilden eine neue tragende Säule der wirtschaftlichen Bewertung von Sojaschrot auf den Weltmärkten. Mit dem Nutrient Value Calculator von Genesis Feed Technologies lässt sich der wirtschaftliche Wert des US-Sojaschrots auf den Weltmärkten ermitteln. Er arbeitet mit Formeln, die Werte regionaler Lebensmittelhersteller wiedergeben. Nährwerte und Preise aller weiteren Bestandteile des Futtermittels werden in diese Berechnung ebenfalls einbezogen. Der NVC weist darauf hin, dass Sojaschrot führend dazu beiträgt, die Kosten von Hühnerfutter zu reduzieren.

„Unser Unternehmen hat mit Begeisterung an diesem bahnbrechenden Forschungsprojekt des U.S. Soybean Export Council teilgenommen“, sagte Peter Schott, CEO und Mitgründer von Genesis Feed Technologies. „Wir hoffen, dass Käufer auf die Ergebnisse aufmerksam werden, mehr US-Soja kaufen und so ihre Futtermittelkosten erheblich reduzieren können. Dieser NVC analysiert den wirtschaftlichen Nährwert von Sojaschrot unterschiedlicher Ursprungsländer und bietet Händlern und Käufern eine Plattform, über die sie eine direkte Anbindung an Futterexperten und Informationen zu Investitionen in Futtermittel erhalten.“

Beim Vergleich der Kostenreduktion unter Berücksichtigung der Daten aus der erwähnten metaanalytischen Studie reichen die Einsparungen für den US-Sojaschrot von 14,57 bis 23,24 US-Dollar pro Tonne über argentinischem Sojaschrot und von 2,48 bis 10,26 US-Dollar pro Tonne über brasilianischem Sojaschrot.

„Amerikanische Soja- und Sojaschrotprodukte bieten im Vergleich zu Produkten aus anderen Ursprungsländern einen Preisvorteil und stehen hinsichtlich einer Reihe wichtiger diätetischer Eigenschaften an erster Stelle, einschließlich bemerkenswerter Aminosäure- und Energieprofile“, sagte Paul Burke, Senior Director des USSEC für US-Soja-Marketing. „Damit wird auch künftig gewährleistet, dass wir ein wertvolles, beständiges und sehr wirtschaftliches Produkt liefern, auf das sich unsere Kunden verlassen können.“

Sojaschrot ist für die weltweite Futtermittelindustrie eine wichtige Proteinquelle, die zur Ernährung von Nutztieren, Hühnern und Aquakulturen verwendet wird. Um diesem Anspruch für Tierfutter gerecht zu werden, sorgen die Landwirte, die nachhaltiges US-Soja anbauen, nicht dafür, verlässliche Lieferanten zu sein, sondern auch dafür, ihren internationalen Kunden ein hochwertiges Produkt zu bieten.

„Der weltweite Bedarf für ein hochwertiges Proteinprodukt wie den amerikanischen Sojaschrot wird mit dem fortgesetzten Bevölkerungswachstum zu einem entscheidenden Kriterium. Und amerikanische Landwirte haben sich landesweit darauf eingestellt, diesem Bedarf gerecht zu werden“, sagte Monte Peterson, Vorsitzender des USSEC, Vorstandsmitglied der amerikanischen Sojagesellschaft (American Soybean Association) und Sojalandwirt in Valley City, North Dakota. „Unsere Sojalandwirte liefern eine beständige, nährstoffreiche und effiziente Proteinquelle, sowohl für die Lebensmittelbranche als auch die Futterindustrie. Diese Metaanalyse ist wichtig, da sie auf wissenschaftlicher Grundlage zeigt, dass US-Soja die hochwertigste und wirtschaftlich beste Wahl darstellt.“

Weitere Informationen und eine Zusammenfassung der Metaanalyse erhalten Sie hier. Melden Sie sich an, um sich das vom USSEC aufgezeichnete Webinar mit Dr. Gonzalo Mateos und Genesis Feed Technologies anzusehen und sich Kenntnisse über die Hauptpunkte der Metaanalyse und ein besseres Verständnis des Nährwerts von US-Sojaschrot im Vergleich zu anderen Ursprungsländern anzueignen.

ÜBER U.S. SOYBEAN EXPORT COUNCIL

Der U.S. Soybean Export Council (USSEC) ist eine dynamische Partnerschaft von U.S.-Sojabohnenproduzenten, -verarbeitern, Rohstoffverladern, Händlern, verbündeten Agrarunternehmen und landwirtschaftlichen Organisationen, die daran arbeiten, weltweit eine Präferenz für U.S.-Soja aufzubauen. Durch ein globales Netzwerk von internationalen Büros und starke Unterstützung in den USA arbeitet USSEC daran, eine Präferenz für amerikanische Sojabohnen und Sojabohnenprodukte aufzubauen, setzt sich für die Verwendung von Soja in Futtermitteln, Aquakultur und für den menschlichen Verzehr ein, fördert die Vorteile der Verwendung von Soja durch Aufklärung und verbindet Branchenführer durch ein robustes Mitgliedschaftsprogramm. USSEC wird teilweise vom United Soybean Board finanziert. Erfahren Sie mehr unter www.ussec.org.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20200707005415/de/

Paul Murphy-Spooner

PmurphySpooner@unitedsoybean.org

515.975.6584

Das könnte Sie auch interessieren
IRW-News: Modern Meat Inc: Loree Khan, ehemalige Führungskraft im Vertrieb bei Mars, wird Leiterin für den kanadischen Verkauf und Vertrieb bei Modern Meat - Modern Meat kündigt nicht vermittelte Privatplatzierung in Höhe von 2 Mio. CAD zum Preis von 4,50 CAD an24.07.2020, 22:07 Uhr dpa-AFX

IRW-PRESS: Modern Meat Inc: Loree Khan, ehemalige Führungskraft im Vertrieb bei Mars, wird Leiterin für den kanadischen Verkauf und Vertrieb bei Modern Meat - Modern Meat kündigt nicht vermittelte Privatplatzierung in Höhe von 2 Mio. CAD zum Preis ...

Kurs zu Soja Rohstoff

  • 880,75 USc
  • -0,14%
06.08.2020, 20:15, Chicago Board of Trade - RT
Weitere BUSINESS WIRE-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Soja" fällt?

Mit Put-Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Rohstoff-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten