Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

iHealth: Die Zukunft der Gesundheitsdaten

Fool.de

Dieser Artikel wurde erstmals von MyWallSt veröffentlicht. Erfahre jetzt mehr über die Anlagedienstleistungen von MyWallSt!

iHealth: Die Zukunft der Gesundheitsdaten

Im Januar erklärte Tim Cook, CEO von Apple, dass der größte Beitrag des iPhone-Herstellers zum Nutzen der Menschheit die Gesundheitsdienstleistungen sein würden. Eine mutige Behauptung, aber eine, die auch bei anderen Technologieunternehmen zu finden ist.

Es ist kein Geheimnis, dass die Gesundheitssituation in den USA aufgrund mangelnder Kostendeckung, administrativer Probleme und mangelnder Grundversorgung hinter der anderer entwickelter Länder zurückbleibt. Big Tech will das jedoch ändern, da die US-Gesundheitsausgaben eine große Chance darstellen, weil sie allein im Jahr 2018 3,7 Billionen US-Dollar betragen haben.

Im Juli trafen sich die Big Four, Amazon.com, Apple, Alphabet und Microsoft, in Washington, D.C., mit Vertretern einiger der größten Gesundheitsdienstleister des Landes. Sprecher bestätigten, dass sie sich verpflichtet haben, den Verbrauchern den Zugang zu ihren medizinischen Gesundheitsinformationen über Cloud-Netzwerke ihrer Wahl, wie z. B. die Apple Health App, zu erleichtern. Einige der getesteten Anwendungen aus der Praxis beinhalten eine Betrugserkennung und helfen den Verbrauchern dabei, fehlerhafte Rechnungen zu reklamieren.

Amazon

Amazon hat seine Ambitionen im Gesundheitsbereich schon seit geraumer Zeit deutlich gemacht, darunter auch sein Haven-Projekt zur kostenlosen Gesundheitsversorgung. Im Jahr 2014 schloss das Unternehmen einen Vertrag mit Cardinal Health ab, der nun den Vertrieb von medizinischem Material an Anbieter in über 40 Staaten vorsieht. Nach den Arbeitskosten sind medizinische Produkte der größte Geldbringer im Medizingeschäft und Amazon baut hier seit fünf Jahren seine Vertriebskompetenz auf.

Im Juni 2018 legte das Unternehmen noch einen drauf: Die Grand Challenge Group arbeitet sowohl an medizinischen Unterlagen als auch an der Krebsforschung. Amazons Ambitionen wurden durch die Übernahme von PillPack, das dem Unternehmen Versandhandelslizenzen in allen 50 Staaten einbringt und mit Medicare-Plänen kompatibel ist, weiter unterstützt. Dieser Schritt würde es dem E-Commerce-Riesen ermöglichen, schnell im Gesundheitsbereich zu expandieren, indem er die 560 Mrd. US-Dollar teure Pharmaindustrie aufmischt.

Mit über 100 Millionen Amazon Prime-Mitgliedern, Erfahrung und einem erfolgreichen Cloud-Computing-Netzwerk mit Amazon Web Services könnte Amazon eine treibende Kraft für den Schritt von Big Tech in den Gesundheitssektor sein.

Apple

Mit der Erhöhung der Dienstleistungsausgaben von Apple und der Abkehr vom Einzelhandel ist der Gesundheitsbereich für den Technologieriesen zu einem gangbaren und profitablen Weg geworden. Apple hat sich ein beträchtliches Stück des Gesundheitskuchens abgeschnitten, als es sich einen der neun begehrten Plätze der Food and Drug Administration im Digital Health Software Precertification Program sicherte. Apple wurde für dieses Programm zugelassen, da die FDA die Bedeutung der digitalen Gesundheit sah und von den soliden und hochwertigen Protokollen von Apple beeindruckt war, die das Unternehmen ideal für bahnbrechende Innovationen im Gesundheitsbereich machen.

Als Ergebnis dieser Mitgliedschaft hat Apple die Entwicklung von Blutdruckmessgeräten für die Apple Watch vorangetrieben und sich mit der Möglichkeit des Diabetes-Managements durch eine kontaktlose Blutentnahme befasst. Im Jahr 2017 kooperierte Apple erfolgreich mit Stanford Medicine, um auch die Herzfrequenzsensoren der Apple Watch zu nutzen, um lebensbedrohliche Herzerkrankungen zu überwachen.

Weitere Beispiele dafür, dass Apple seine Produkte zur Unterstützung bei Krankheiten einsetzt, sind ein Sehtest auf dem iPhone X, ein Hörtest in seinen AirPods sowie ein Spracherkennungswerkzeug zur Erkennung von Sprachstörungen im Zusammenhang mit Schlaganfällen. Die Apple Health App ermöglicht es Kunden, medizinische Daten einfach und sicher auf ihrem Handy zu speichern, was die Grundlage für die neu geplante Partnerschaft mit Gesundheitsunternehmen ist.

Alphabet

Die Ambitionen von Alphabet im Gesundheitsbereich stimmen perfekt mit denen der anderen überein. Mit einer alternden Bevölkerung kommen immer mehr Gesundheitsdaten zusammen. Die Ambitionen von Alphabet liegen in der Nutzung von strukturierten Daten und künstlicher Intelligenz (KI) auf der Grundlage, dass etwa ein Drittel der weltweiten Daten aus dem Gesundheitsbereich stammen. Im Bereich der fortschrittlichen KI und des maschinellen Lernens kann das Unternehmen sich als führender Innovator im Gesundheitsbereich positionieren.

Alphabet hat bereits Kooperationen mit Ärzten in den USA und im Ausland aufgebaut und Algorithmen entwickelt, die die Diagnose der diabetischen Retinopathie in Bildern mit einer Genauigkeit ermöglichen, die mit der von zertifizierten Augenärzten vergleichbar ist. Es handelt sich hierbei um eines der größeren Projekte - und Alphabet hat auch mit mehreren großen Universitäten in Amerika über seine Life-Science-Abteilung Verily zusammengearbeitet, um mithilfe von 10.000 Teilnehmern einen Grundbestand an Gesundheitsdaten zu erstellen.

Verily hat in der Vergangenheit Risiken für Krankenversicherungskunden unter die Lupe genommen und seine neue datengesteuerte Lösung soll die Gesundheitskosten für die Kunden senken. Alphabet hat seine Gesundheitsinitiative in den letzten Jahren deutlich intensiviert und zwischen 2013 und 2017 nicht weniger als 186 gesundheitsbezogene Patente eingereicht, mehr als Apple und Microsoft zusammen. Die umfangreiche Datensammlung von Alphabet und die fortschrittliche KI-Arbeit werden entscheidend dazu beitragen, dass jeder potenzielle Gesundheitsdienst auf den Weg gebracht wird.

Microsoft

Etwas später als seine Mitstreiter unter den Big Four eröffnete Microsoft 2017 im Forschungslabor in Cambridge eine Gesundheitsabteilung. Die Schwerpunkte liegen auf KI, Machine Intelligence und Cloud-Computing, die alle für die Big-Tech-Zusammenarbeit benötigt werden.

Wie Alphabet sichert sich auch Microsoft einen Platz im KI-gesteuerten Gesundheitsbereich der Zukunft, meldete 73 entsprechende Patente in vier Jahren an und investierte erheblich in seine führende Gesundheitsinitiative Healthcare NExT. Mit der Einrichtung der Health-Dashboard-Website von Microsoft sowie der Wearables hofft Microsoft, Gesundheitskunden mit einem erweiterten Cloud-Service zu gewinnen, und hat seine Dienste entsprechend ausgebaut.

Windows ist bereits das beliebteste Betriebssystem in Krankenhäusern mit Microsoft Azure, das in dieser Hinsicht ein höheres Wachstum als Amazon Web Services im vergangenen Jahr verzeichnet. Die Vertrautheit des Gesundheitspersonals mit diesem System kann für Microsoft noch wichtig werden.

Wenn man sich diese vier großen Unternehmen ansieht, wird deutlich, dass die Zukunft tatsächlich vielversprechend aussieht, wenn sie an einem Projekt arbeiten würden, das zu Verbesserungen für den Durchschnittsverbraucher beiträgt.

Jedes dieser Produkte bringt eine einzigartige Stärke auf den Tisch, wie z. B. Apples Design, Microsofts Stellung im Gesundheitsbereich, Alphabets Datenerfassung und der Vertrieb von Amazon. Zusammen ist der Himmel die Grenze - und hoffentlich werden die Gesundheitsdienstleister das genauso sehen.

Wie kann man 25 Jahre Börsenwissen an einem Tag absorbieren? Schaue dir jetzt InPerson von MyWallSt an!

Lies die Offenlegungsrichtlinie von MyWallSt hier.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

MyWallSt Mitarbeiter sind long bei Amazon, Apple, Google und Microsoft tätig. Lies hier unsere Richtlinien zur vollständigen Offenlegung.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Amazon-Tochtergesellschaft, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Suzanne Frey, eine Führungskraft bei Alphabet, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Teresa Kersten, eine Mitarbeiterin von LinkedIn, einer Microsoft-Tochtergesellschaft, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

The Motley Fool besitzt Aktien von Alphabet (A-Aktien), Alphabet (C-Aktien), Amazon, Apple und Microsoft und empfiehlt sie. The Motley Fool hat folgende Optionen: Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple, Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple, Long Januar 2021 $85 Calls auf Microsoft, Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple und Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple.

Motley Fool Deutschland 2019

Foto: The Motley Fool.

Kurs zu IHEALTH INC Aktie

  • 0,00 USD
  • 0,00%
19.09.2019, 16:23, FINRA other OTC Issues

onvista Analyzer zu IHEALTH INC

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "IHEALTH INC" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten