Kutzers Zwischenruf: Mut und Zuversicht – das gilt auch für die Kapitalanleger

Hermann Kutzer

Nein, es gibt nichts Neues. Alles ist zum Jahreswechsel gesagt und geschrieben worden - zu Konjunktur und Geldpolitik, Geo- und Handelspolitik, zu Donald J. Trump und Brexit, zu lateinamerikanischen Krisennationen und dem maroden Zustand der Europäischen Union, zu Steuern und den unterschiedlichen Entwicklungen der Unternehmen. Volkswirte, Analysten und Vermögensverwalter haben (wie saisonal üblich) ihre Jahresausblicke abgeliefert - es sind mit starker Mehrheit verhalten optimistische Prognosen für Wirtschaft und Börse. Natürlich auch mit Warnungen. Offen bleibt, ob all das auch die privaten Sparer im Land erreicht hat. Genauer: Reagieren die Bundesbürger auf die von den Medien intensiv verbreiteten Einschätzungen und Empfehlungen?

Da habe ich meine Zweifel. Denn allzu oft ist (leider) zu beobachten, dass die Mehrheit die Probleme und daraus entstehende Herausforderungen im Laufe der Zeit zwar erkennt, aber trotzdem nicht entsprechend reagiert. Die Trägheit der Masse. Bestes Beispiel im abgelaufenen Jahr ist das individuelle Verhalten der Deutschen angesichts von Nullzinsen/Strafzinsen. An allen Ecken wird gemeckert, wird die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank von Ökonomen und Politikern kritisiert. Doch sind die meisten Sparer Sparer geblieben und horten Geld auf Konten, haben sich also nicht zu Anlegern weiterentwickelt.

Doch, es gibt auch Hoffnung: Umfragen der zurückliegenden Monate signalisieren, dass ein Teil der Bundesbürger inzwischen umschwenkt, dass sich die Kontensparer (die ich „Falschsparer“ nenne) allmählich für Aktien und Börse interessieren - und neue Investoren werden. Zwei mitentscheidende Erkenntnisse müssen wir zur Motivation immer wieder bekräftigen: Aktienanlage sollte in erster Linie ein langfristiges Investment sein. Zudem sollten die Sparer ihre Angst vor Kursverlusten und starken Kursschwankungen ablegen. Der Blick auf die Charts liefert das beste Anschauungsmaterial: Trotz noch so heftiger Zuckungen beginnen die Indexkurven stets links unten und gehen nach rechts oben!

Hoffentlich beherzigen viele Verzagte, Skeptiker, Miesmacher und Crash-Propheten (das Lager der „Börsen-Bären“) den abschließenden Appell von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in seiner Weihnachtsansprache: „Mut und Zuversicht - das wünsche ich Ihnen und uns allen für das kommende Jahr.“

Hinweis: Die Inhalte der Kolumnen dienen ausschließlich der Information und stellen weder eine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar noch sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die geäußerten Ansichten geben allein die Meinung des jeweiligen Autors wieder. Für den Inhalt der Kolumne ist allein der jeweilige Autor verantwortlich.
Expertenprofil
Hermann Kutzer Hermann Kutzer Freier Wirtschaftsjournalist, Finanzmarkt-Kommentator

Hermann Kutzer ist der dienstälteste journalistische Finanzmarktbeobachter in Deutschland: Seit mittlerweile 50 Jahren beobachtet er die nationalen Börsen und internationalen Wertpapier- und Rohstoffmärkte. Davon war er gut drei Jahrzehnte lang für die Verlagsgruppe Handelsblatt tätig, zuletzt als Chefredakteur des Monatsmagazins „DMEuro“.

Seit 2007 bietet der Routinier seine Erfahrung freiberuflich an: Analysen und Kolumnen, TV-Kommentare, Vorträge, Moderationen und Kommunikationsberatung. Nach seinem Hörbuch „Verstehen Sie Börse!“ (Finanzbuch Verlag, 2008) erschien im Frühjahr 2012 als Kutzers Manifest im Börsenbuchverlag „Vom Raubtierkapitalismus zur Planwirtschaft?“ Zu seinem umfangreichen Web-Auftritt gehört seit einiger Zeit „Kutzers Marktplatz“ mit Beiträgen über die unterschiedlichsten Anlagemöglichkeiten. Außerdem ist im Frühjahr 2013 der neue Internet-Kanal KUTZER-TV auf Sendung gegangen.

Der Journalist und Publizist engagiert sich seit Jahrzehnten für die privaten Anleger und in diesem Zusammenhang für die Weiterentwicklung der Aktienkultur. Er betrachtet es als seine vorrangige Aufgabe, die Vermittlung von Wissen über die Zusammenhänge des Sparens und Anlegens zu unterstützen. Dabei ist der „Marktmensch“ ein bekennender Marktwirtschaftler, der mit großer Skepsis die zunehmende Regulierung der Märkte durch die Politik auf nationaler und europäischer Ebene betrachtet.

KUTZER LIVE-TV

Kurs zu GEO GROUP INC(THE) Aktie

  • 16,93 USD
  • -1,91%
19.02.2020, 22:01, NYSE

onvista Analyzer zu GEO GROUP INC(THE)

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.
Alle Kolumnen von Hermann Kutzer
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "GEO GROUP INC(THE)" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten