Neues Infineon-Werk in Villach kann 25 Millionen Elektroautos ausstatten

Reuters

München (Reuters) - Der Münchner Halbleiterhersteller Infineon setzt angesichts der steigenden Nachfrage nach Chips auch auf sein neues Werk in Österreich.

Mit der steigenden Fertigungskapazität könne Infineon den wachsenden Bedarf der Kunden bedienen, und das auch langfristig, sagte Konzern-Chef Reinhard Ploss am Donnerstag auf der Hauptversammlung. Die Fabrik in Villach könne nach dem Vollausbau jährlich ausreichend Leistungshalbleiter produzieren, um damit etwa die Antriebe von rund 25 Millionen Elektroautos auszustatten. Die Produktion in dem Werk solle im Frühherbst beginnen. Der Start werde damit um rund drei Monate vorgezogen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Infineon Aktie

  • 33,32 EUR
  • +0,25%
21.04.2021, 17:35, Xetra

Weitere Werte aus dem Artikel

ATX 3.153,80 Pkt.+0,13%

onvista Analyzer zu Infineon

Infineon auf übergewichten gestuft
kaufen
46
halten
21
verkaufen
5
63% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 33,57 €.
alle Analysen zu Infineon
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Infineon (18.016)

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten