onvista-Börsenfuchs: Die Börsen-Bären haben sich verkrochen

Der onvista-Börsenfuchs
onvista-Börsenfuchs: Die Börsen-Bären haben sich verkrochen

Hallo Leute! Dass Aktien für langfristige Anleger ein Muss sind (trotz ihrer Kursschwankungen), hat sich längst herumgesprochen. Momentan geht’s aber mehr um die „taktische Allokation“, wie die kurz- bis mittelfristige Planung von den Profis genannt wird, und weniger um die langfristige Strategie. Das hat einen einfachen Grund: der Jahreswechsel steht vor der Tür. Ehrlich gesagt, die Prognosen der Experten für 2020 klingen bisher ziemlich langweilig, weil sie so ähnlich sind. Beispiel unser Dax: Der soll noch ein bisschen steigen und endlich ein neues historisches Hoch erklimmen - aber irgendwo zwischen 13.000 und 14.000 ist Schluss. Nur ganz wenige Ausreißer unter den Propheten halten Gipfel im Bereich von 15.000 bis 16.000 für denkbar. Selbst wenn der Dax im Jahressaldo nur um einen einstelligen Prozentsatz steigen sollte, wie vorsichtige Vermögensverwalter glauben, wäre das doch schon okay. Und das nach einem so geilen Jahrgang 2019!

Vergesst nicht, meine Freunde: Trotz der massiven geo- und wirtschaftspolitischen Unsicherheiten, trotz lahmender Konjunktur und oft enttäuschenden Unternehmensgewinnen haben die Börsen in den vergangenen 12 Monaten ihre Vorjahresverluste wieder wettgemacht und zum Teil neue historische Höchststände erreicht. Fed und EZB sei Dank! Wie immer man die Einflüsse auf die Börsen auch interpretiert - die Geld-/Zinspolitik gibt den Ausschlag. Dieser Faktor ist sogar noch wichtiger als die Konjunktur und Ereignisse wie der Zoll-Zoff zwischen Amis und Chinesen. Selbst das mächtige Trump-eltier schafft es „nur“, die Aktienmärkte stunden- oder tagesweise stärker zu bewegen.

Wer sich intensiver mit den Argumenten beschäftigt, hat kein Problem, jeweils eine ganze Liste der Chancen und Risiken (die gibt’s auch!) aufzustellen. Die Börsen-Bären scheinen sich aber schon zum Winterschlaf verkrochen zu haben. Deshalb sieht es momentan so aus, als könnte 2020 zunächst einmal so was wie eine Fortsetzung des laufenden Jahres liefern. Erst mal, denn spannend wird’s auf alle Fälle! Wer also rasch was verdienen will, sollte beweglich sein und sein Portfolio an kurzfristige Entwicklungen anpassen. Lohnenswert sind allemal Aktien mit attraktiven Dividendenrenditen - die können ein sinnvoller Schwerpunkt in den Depots sein. Aber es gibt sicher auch Alternativen. Ganz langfristig gesehen (auf viele Jahre hinaus) habe ich keinen Grund, beim Mix der Anlageklassen von meiner „Kombi-Empfehlung“ abzugehen: Aktien, Immobilien, Gold.

Hinweis: Die Inhalte des „onvista-Börsenfuchs“ dienen ausschließlich der Information und stellen weder eine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar noch sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die geäußerten Ansichten geben allein die Meinung des Autors wieder.
Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Goldpreis Rohstoff

  • 1.586,03 USD
  • -3,59%
28.02.2020, 22:59, Deutsche Bank Indikation
Weitere Der onvista-Börsenfuchs-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Goldpreis (Spo... (24.641)

Derivate-Wissen

Sie möchten in "Goldpreis" investieren?

Partizipationszertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Rohstoffs teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten