Pressestimme: 'Ludwigsburger Kreiszeitung' zum Verfassungsschutzbericht

dpa-AFX

LUDWIGSBURG (dpa-AFX) - "Ludwigsburger Kreiszeitung" zum Verfassungsschutzbericht:

"Schönreden gehört nicht zum Repertoire von Thomas Haldenwang. Was der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz gestern bei der Vorstellung des Berichtes seiner Behörde an Gewaltbereitschaft aus dem rechten wie linken Spektrum beschrieben hat, war schonungslos, ohne Pardon, vor allem beängstigend. Es brodelt in der Republik. Das ist eindeutig. Die Ränder machen mobil, der Hass wird im Internet und den sozialen Netzwerken massenhaft geschürt, bis dann aus Worten Taten folgen. Der oberste Verfassungsschützer hat jene als "Superspreader von Hass, Radikalisierung und Gewalt" bezeichnet, die er in der Verantwortung sieht: die sogenannte Neue Rechte und Teile der AfD. Erneut starke Worte, die aber nicht übertrieben scheinen, wenn man im Netz verfolgt, wer aus diesen Lagern was postet, wozu aufgerufen wird und wie sich die Grenzen des Sagbaren mittlerweile übel verschoben haben. Haldenwang ist da wohltuend kompromisslos."/yyzz/DP/he

Weitere News

weitere News

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" steigt?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie an steigenden Index-Kursen teilhaben.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten