RTX Index: Hätte man hier investiert!

BörseDaily

Auch zu Beginn dieses Jahres schreiten die Kursgewinne beim russischen Leitindex RTX weiter voran, jüngst konnte das Barometer wieder frische Rekordstände erreichen und steuert zielstrebig auf die Marke von 6.000 Punkten zu. Bleibt die Aufwärtsdynamik weiterhin ungebrochen, könnte noch in diesem Monat die nächste Tausender-Marke einem Test unterzogen werden.

Innerhalb des langfristigen Aufwärtstrendkanals bestehend seit den Crash-Tiefs aus 2008/2009 hat sich der Wert des russischen Aktienbarometers mehr als verfünffacht. Aktuell notiert der Index um 5.850 Punkten und stieg zu Beginn dieses Jahres dynamische über seine Vorgängerhochs aus 2019 von 5.753 Punkten dynamisch an. Damit wurde eine weitere Unterstützung im fortlaufenden Aufwärtstrend etabliert und könnte dem Barometer schon bald an die runde Kursmarke von 6.000 Punkten aufwärts verhelfen.

Darüber bestünde schließlich noch die Möglichkeit in den Bereich von 6.180 Zählern vorzudringen, ehe wieder eine kleinere Korrekturphase saisonaler Natur einsetzt. Bestehende Long-Positionen sollten nun mindestens mit einer Stopp-Anhebung auf 5.700 Punkte enger abgesichert werden.

Sollte der RTX-Index dagegen unter das Niveau der Verlustbegrenzung zurückfallen, müssten vorläufige Abgaben auf 5.600 Punkte einkalkuliert werden, darunter sogar auf die breite Unterstützung aus Sommer letzten Jahres und den Sekundärtrend um 5.400 Zählern. Ein derartiges Szenario deutet sich derzeit allerdings nicht an, auch sind keine Trendwendemuster zu erkennen.

RTX (Wochenchart in Punkten) Tendenz:
Wichtige Chartmarken
Widerstände: 5.871 // 5.936 // 6.012 // 6.091 // 6.177 // 6.241
Unterstützungen: 5.800 // 5.753 // 5.657 // 5.600 // 5.517 // 5.401

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes. Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Weitere News und Analysen finden Sie auch direkt auf Boerse-Daily.de.

Kurs zu RTX Index

  • 2.915,64 Pkt.
  • -1,81%
18.02.2020, 17:45, Wiener Börse

Zugehörige Derivate auf RTX (1)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "RTX" fällt?

Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten