Samsung-Erbe Lee soll wegen Manipulationsvorwürfen vor Gericht

dpa-AFX

SEOUL (dpa-AFX) - Der Erbe des Samsung -Imperiums, Lee Jae Yong, soll sich im Zusammenhang mit der umstrittenen Fusion zweier Konzerntöchter vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft habe den 52-jährigen Vizevorsitzenden des Smartphone- und Speicherchip-Marktführers Samsung Electronics angeklagt, berichteten südkoreanische Sender am Dienstag. Ihm wird unter anderem Aktienkursmanipulation und Untreue vorgeworfen. Die Ermittler verdächtigen das Management, illegale Mittel angewandt zu haben, um vor fünf Jahren den Zusammenschluss des Bauunternehmens Samsung C&T mit der Konzerntochter Cheil Industries zu ermöglichen. Kritiker sahen in der Fusion eine Stärkung der Samsung-Gründerfamilie. Lee hatte die Vorwürfe zurückgewiesen./dg/DP/zb

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Samsung Aktie

  • 1.616,00 USD
  • -2,17%
17.05.2021, 17:35, London Stock Exchange

Weitere Werte aus dem Artikel

KOSPI 3.135,63 Pkt.-0,69%

Leider wurden keine News gefunden.

onvista Analyzer zu Samsung

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten