Schleswig-Holstein und Hamburg müssen sich auf Sturmflut einstellen

dpa-AFX · Uhr

HAMBURG (dpa-AFX) - An der schleswig-holsteinischen Nordseeküste und der Elbe kann es nach der Vorhersage des Bundesamts für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) in der Nacht zu Sonntag eine Sturmflut geben. Am stärksten soll sich das nach der Prognose von Freitag in Hamburg bemerkbar machen. Dort wird nach Mitternacht ein Stand von etwa 2,2 Meter über dem normalen Hochwasser erwartet. Tiefliegende Bereiche wie der Altonaer Fischmarkt würden dann teilweise von Wasser überspült. In Dagebüll wird möglicherweise knapp die Sturmflutmarke von 1,5 Meter über dem normalen Hochwasser erreicht.

Für die Ostseeküste erwartet das BSH am Freitagabend höhere Wasserstände. In der Lübecker Bucht sollen es etwa 100 Zentimeter sein, in der Kieler Bucht 110 Zentimeter./moe/DP/ngu