Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Schlichtungsstelle für Beschwerden von Pauschalreisenden kommt

dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Für Verbraucher soll nach einem Medienbericht noch in diesem Jahr eine Schlichtungsstelle für Pauschalreisen eingerichtet werden. Sie soll unter dem Dach der Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr (SÖP) aufgebaut werden, die bisher bei Beschwerden zum Flug-, Bahn- und Busverkehr außergerichtlich schlichtet. Die Institution werde ihre Arbeit noch dieses Jahr aufnehmen, sagte SÖP-Geschäftsführer Heinz Klewe den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Das Bundesverbraucherschutzministerium fördere Aufbau und Betrieb, sagte demnach ein Ministeriumssprecher. Die Stelle hatte schon im Frühjahr angekündigt, sich auch auf Beschwerden über Pauschalreisen einzurichten.

Die Schlichtungsstelle ist für Verbraucher eine Möglichkeit, kostenlos an ihr Recht zu kommen. Damit eine Schlichtung in Problemfällen erfolgen kann, müssen sich den Angaben zufolge Pauschalreise-Unternehmen dem Trägerverein der Schlichtungsstelle anschließen. "Wir freuen uns, dass bereits fünf marktstarke Reisevermittler mit uns an den Start gehen und ihren Kunden einen Service bieten, der gerade dann notwendig wird, wenn etwas "schief gegangen" ist", sagte Klewe. Wichtig werde es sein, dass auch die Veranstalter von Pauschalreisen das Angebot der außergerichtlichen Streitbeilegung nutzen./sl/DP/zb

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu TUI Aktie

  • 1.075,00 GBp
  • +2,82%
22.11.2019, 17:35, London Stock Exchange

onvista Analyzer zu TUI

TUI auf übergewichten gestuft
kaufen
4
halten
3
verkaufen
2
44% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 12,47 €.
alle Analysen zu TUI
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf TUI (5.727)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "TUI" fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten