Schweizer Leitindex knackt Marke von 11.000 Punkten

Reuters

Zürich (Reuters) - Die Hoffnung auf eine wirksame Therapie zur Behandlung des Coronavirus hat am Mittwoch den Börsen weltweit kräftig Schub verliehen.

Schweizer Leitindex knackt Marke von 11.000 Punkten

In Zürich schnellte der Schweizer Leitindex SMI auf ein Rekordhoch von 11.006,72 Punkten. Zum Handelsschluss notierte das Bluechip-Barometer noch 1,8 Prozent im Plus bei 10.994,15 Zählern. Unterstützt wurde die Rally von überraschend guten Konjunkturdaten und ermutigenden Unternehmenszahlen.

Gefragt waren bei Anlegern vor allem konjunktursensitive Werte. Die ABB-Aktien stiegen um 4,8 Prozent, obwohl der neue Chef des Elektrotechnikkonzerns neben dem laufenden Konzernumbau auch konjunkturellen Gegenwind bewältigen muss. Dass auch die beiden als defensive Anlagen geltenden Pharmariesen Novartis und Roche weit vorne zu finden waren, werten Marktteilnehmer als Zeichen für einen breiten Einstieg der Anleger. Die Index-Schwergewichte zogen 1,5 beziehungsweise 3,1 Prozent an. Aber auch zu Finanzwerten griffen die Investoren: So gewann die Grossbank UBS zwei Prozent an Wert und die Versicherer Zurich und Swiss Life 1,6 beziehungsweise 2,1 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu SMI Index

  • 10.070,00 Pkt.
  • +1,46%
28.02.2020, 23:14, Deutsche Bank Indikation
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf SMI (280)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "SMI" steigt?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie an steigenden Index-Kursen teilhaben.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten