Sicherheit vor Rendite

Hussam Masri
Sicherheit vor Rendite

Werbung. Höhere Zinsen? Sie existieren zumindest im Wortschatz der Europäischen Zentralbank (EZB) immer noch. Zinsanleger müssen sich aber gedulden. Notenbankchefin Christine Lagarde machte nach der EZB-Sitzung vergangene Woche deutlich, dass die EZB eine Leitzinserhöhung erst dann in Erwägung zieht, wenn das Anleihekaufprogramm PEPP (Pandemic Emergency Purchase Programme) beendet ist. Und das soll noch mindestens bis Ende März 2022 laufen, bei Bedarf auch länger. Oberste Priorität der Notenbank ist derzeit die Liquiditätsversorgung der Wirtschaft, um die Konjunktur zu unterstützen. Einen Zinsschritt der EZB erwarten Konjunkturexperten daher frühestens 2023. 

Aber wie können Anleger die Zeit gut überbrücken, bis sie wieder mit höheren Zinsen rechnen können? Eine Möglichkeit für Investoren, die „Parkplätze“ für ihr Kapital suchen, sind Aktienanleihen mit defensiven Ausgestaltungen und überschaubaren Laufzeiten. Sie können in der aktuellen Nullzinslage eine Alternative zu klassischen Zinsanlagen sein.   Dabei stellen sie in Aussicht, dass sich Anleger nach der Rückzahlung in einem hoffentlich attraktiveren Zinsumfeld neu positionieren können.

Aktienanleihen bieten eine feste Verzinsung unabhängig von der Entwicklung des jeweiligen Basiswerts und werden bei Fälligkeit zum Nennbetrag zurückgezahlt, wenn der Basiswertkurs am Laufzeitende eine bestimmte Schwelle, den sogenannten Basispreis, nicht unterschreitet. Bei Unterschreiten der Schwelle drohen Verluste. Wird also die Schwelle sehr weit vom aktuellen Kursniveau entfernt gewählt, weist das Papier dadurch einen hohen Risikopuffer auf. Ein Aspekt, auf den vor allem sicherheitsorientierte Anleger achten sollten.

Drei Aktienanleihen im Detail

Dazu drei Beispiele, bei denen die Sicherheit des Investments stärker im Fokus steht als eine hohe Rendite. Basiswert der Aktienanleihen ist jeweils der EURO STOXX 50, der noch immer deutlich unter seinen Rekordständen notiert, während andere Leitindizes wie der DAX oder S&P500 sich nahe am Allzeithoch bewegen oder gar neue Rekordmarken erklimmen.

Die DekaBank 0,25 % Aktienanleihe 05/2022 bezogen auf den EURO STOXX 50® mit Lieferwert (WKN DK00H1) ist mit einem Basispreis von 70 Prozent des Startwerts ausgestattet. Bei der DekaBank 0,25 % Aktienanleihe 05/2023 bezogen auf den EURO STOXX 50® mit Lieferwert (WKN DK00H2) liegt der Basispreis bei 58 Prozent des Startwerts und bei der DekaBank 0,25 % Aktienanleihe 05/2024 bezogen auf den EURO STOXX 50® mit Lieferwert (WKN DK00H3) bei 51 Prozent des Startwerts.

Die Zinszahlung der defensiven Aktienanleihen ist mit 0,25 Prozent p.a. bei allen drei Papieren identisch, lediglich Laufzeit und Risikopuffer sind unterschiedlich. Bei einer Laufzeit von einem Jahr beträgt der Risikopuffer 30 Prozent, bei einer Laufzeit von zwei Jahren 42 Prozent und bei drei Jahren Laufzeit liegt er bei 49 Prozent.

Alle drei Aktienanleihen bieten die Besonderheit einer Rückzahlungsmöglichkeit durch die Übertragung von Anteilen am Deka EURO STOXX 50® UCITS ETF (ISIN: DE000ETFL029) zum reduzierten Basispreis, falls der Basiswert am jeweiligen Bewertungstag unter dem entsprechenden Basispreis notiert. Sollten die Kurse also stärker als erwartet fallen, ermöglicht dies, temporäre Kursrückgänge auszusitzen und an möglichen künftigen Kursanstiegen zu partizipieren. Gegenüber dem aktuellen Niveau bedeutet dies aber auch zusätzlich einen günstigeren Einstieg in den Aktienmarkt.

Ein Tipp am Rande: Wer unsicher ist und sich nicht auf eine Laufzeit festlegen will, kann seine Anlagesumme auch auf zwei oder alle drei Papiere verteilen. Ein „Laufzeitenmix“ hat den Vorteil einer besseren Diversifikation, da sowohl die Rückzahlungstermine gestaffelt, als auch die Risikopuffer unterschiedlich hoch sind.

Liegt der Kurs des Basiswerts am Laufzeitende unter dem jeweiligen Basispreis, werden die Aktienanleihen durch Lieferung von Anteilen am Deka EURO STOXX 50® UCITS ETF zurückgezahlt. Der Gegenwert der Rückzahlung ist in diesem Fall geringer als der Nennbetrag. Auch nehmen Anleger nicht an einer positiven Entwicklung des Basiswerts teil. Zudem unterliegen die Aktienanleihen wie jede Schuldverschreibung insgesamt dem Emittentenrisiko. Demnach würden insbesondere im Falle einer Zahlungsunfähigkeit der DekaBank Verluste bis hin zum Totalverlust des investierten Nennbetrags drohen.

Die Zeichnung läuft einheitlich vom 03.05.2021 bis 21.05.2021, vorbehaltlich einer Verlängerung oder Verkürzung.

Sie möchten die Kolumne und weitere Informationen zu DekaBank-Zertifikaten zukünftig gern direkt per Mail erhalten? Dann melden Sie sich gleich für unseren Zertifikate-Newsletter an: unter https://www.deka.de/zertifikate/newsletter-anmeldung

Disclaimer: Die hierin enthaltenen Informationen stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf des Finanzinstruments dar und können eine individuelle Beratung nicht ersetzen. Diese Werbeinformation enthält nicht alle relevanten Informationen zu diesem Finanzinstrument. Vor einer Anlageentscheidung in Zertifikate wird potentiellen Anlegern empfohlen den Wertpapierprospekt zu lesen, um die potentiellen Risiken und Chancen der Anlageentscheidung vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts durch die zuständige Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Der Wertpapierprospekt und eventuelle Nachträge können unter https://www.deka.de/deka-gruppe/wertpapierprospekte unter dem Reiter „EPIHS-II-21“, die Endgültigen Bedingungen unter https://mmscache.deka.de/DE000DK00H14_FT.pdf (DekaBank 0,25 % Aktienanleihe 05/2022 bezogen auf den EURO STOXX 50® mit Lieferwert), https://mmscache.deka.de/DE000DK00H22_FT.pdf (DekaBank 0,25 % Aktienanleihe 05/2023 bezogen auf den EURO STOXX 50® mit Lieferwert), https://mmscache.deka.de/DE000DK00H30_FT.pdf (DekaBank 0,25 % Aktienanleihe 05/2024 bezogen auf den EURO STOXX 50® mit Lieferwert) heruntergeladen werden. Sämtliche Wertpapierinformationen sowie das aktuelle Basisinformationsblatt sind ebenfalls bei Ihrer Sparkasse oder der DekaBank Deutsche Girozentrale (www.deka.de), 60625 Frankfurt kostenlos erhältlich. Sie sind im Begriff ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Sollten Kurse / Preise genannt sein, sind diese freibleibend und dienen nicht als Indikation handelbarer Kurse / Preise. Die hier genannten Werte dienen der Erläuterung des Auszahlungsprofils dieses Finanzinstruments. Die Werte sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Verkaufsbeschränkung: Auf besondere Verkaufsbeschränkungen und Vertriebsvorschriften in den verschiedenen Rechtsordnungen wird hingewiesen. Insbesondere dürfen die hierin beschriebenen Finanzinstrumente weder innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika noch an bzw. zugunsten von U.S.-Personen zum Kauf oder Verkauf angeboten werden.

Der EURO STOXX 50® Index und die im Indexnamen verwendeten Marken sind geistiges Eigentum der STOXX Limited, Zürich, Schweiz und/oder ihrer Lizenzgeber. Die auf dem Index basierende Schuldverschreibung ist in keiner Weise von STOXX und/oder ihren Lizenzgebern gefördert, herausgegeben, verkauft oder beworben und weder STOXX noch ihre Lizenzgeber tragen diesbezüglich irgendwelche Haftung.

 

 

 

Vierfach ausgezeichnet – das Zertifikategeschäft der DekaBank. Die Top-Platzierungen bei den wichtigsten Auszeichnungen im deutschen Zertifikate-Markt unterstreichen die hervorragende Qualität des DekaBank-Zertifikate-Angebots. Mehr Informationen unter www.scope-awards.com/award-2021/zertifikate/gewinner1 sowie unter www.zertifikateawards.de

Hussam Masri zeichnet als Bereichsleiter Private Banking und Produktmanagement der Deka-Gruppe für die Produktentwicklung und das Produktmanagement der Wertpapier-Publikumsfonds, Vermögensverwaltungs- und Altersvorsorgeprodukte, Zertifikate sowie für das Private Banking verantwortlich.


 

News-Archiv

weitere News
Stammdaten
Name:
DekaBank Deutsche Girozentrale
Adresse:
Mainzer Landstraße 16
60325 Frankfurt am Main
E-Mail:
service@deka.de
Info-Telefon:
(069) 71 47 – 652
Internet:
https://www.deka.de/zertifikate
Emittentenprofil

Die DekaBank ist das Wertpapierhaus der Sparkassen, gemeinsam mit ihren Tochtergesellschaften bildet sie die Deka-Gruppe. Als zentraler Dienstleister bündelt sie Kompetenzen in Asset Management und Bankgeschäft – als Vermögensverwalter, Finanzierer, Emittent, Strukturierer und Depotbank. Die Deka-Gruppe ist einer der größten Wertpapierdienstleister in Deutschland.

In enger Kooperation mit den Sparkassen als exklusiven Vertriebspartnern bietet die Deka-Gruppe privaten und institutionellen Investoren ein breites Spektrum von Anlageinstrumenten – von Basisprodukten der strukturierten Geldanlage bis hin zu maßgeschneiderten Lösungen und Dienstleistungen zur Umsetzung individueller Anlagestrategien in unterschiedlichen Marktszenarien.

Die feste Verankerung der DekaBank im weltweit größten Finanzverbund, der Sparkassen-Finanzgruppe, zeigt sich nicht nur in der engen Zusammenarbeit im Vertrieb – sie wird zusätzlich durch die Anteilseignerstruktur dokumentiert: Die deutschen Sparkassen sind alleinige Eigentümer der DekaBank.

Die Wurzeln der Deka-Gruppe reichen bis in das Jahr 1918 zurück, als die Deutsche Girozentrale (DGZ) entstand. 1956 wurde die Deka als Kapitalanlagegesellschaft gegründet. Aus DGZ und Deka entstand 1999 die DekaBank. 2018 feierte die DekaBank Deutsche Girozentrale ihr 100-jähriges Jubiläum.

Kurs zu Dollarkurs Devisen

  • 0,82 EUR
  • 0,00%
08.05.2021, 17:34, außerbörslich