Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Sind Dividendenaktien noch eine großartige Investmentidee für das Börsenjahr 2020?

Fool.de

Das aktuelle Jahr 2019 geht dem Ende entgegen und das neue Jahr 2020 kommt mit großen Schritten. Was nun kommt ist daher die Zeit, in der so mancher sich mit seinen guten Vorsätzen für das neue Jahr beschäftigt. Möglicherweise auch in finanzieller Hinsicht.

Sind Dividendenaktien noch eine großartige Investmentidee für das Börsenjahr 2020?

So mancher möchte beispielsweise mehr oder überhaupt investieren und hat sich dabei zunächst Dividendenaktien ausgeguckt. Ein anderer möchte vielleicht eher risikoreiche Aktien in Dividendenaktien umschichten, um sein Portfolio defensiver werden zu lassen. Oder verträglicher für die eigenen Ruhestandsbedürfnisse.

Was diese beiden Planungen gemein haben, ist die Frage, ob Dividendenaktien im kommenden Börsenjahr 2019 sinnvoll sind oder Investoren lieber die Finger davon lassen sollten. Eine spannende Frage, die wir im Folgenden einmal etwas näher inspizieren wollen.

Viele Dividendenaktien sind inzwischen teuer …

Einerseits könnte es inzwischen eine schlechte Idee sein, auf Dividendenaktien zu setzen. Klar, mit defensiven Ausschüttern sind viele Vorteile verbunden, allerdings könnte es derzeit die eine oder andere Gefahr geben, die Investoren auf dem Schirm haben sollten.

Viele Dividendenaktien, insbesondere die defensiven Ausschütter, hatten in den vergangenen Wochen und Monaten schließlich einen hervorragenden Lauf. Die Börsenzeiten waren volatil und in Anbetracht weniger Möglichkeiten sind einige Investoren in eher defensive, ausschüttende Aktien geflüchtet, was prinzipiell natürlich sinnvoll erscheint.

Egal ob Nestlé, die Münchener Rück oder auch andere Vertreter wie Beiersdorf: Alle diese Namen haben im Börsenjahr 2019 deutlich zweistellig zugelegt, was hier nicht bloß die Dividendenrenditen vergleichsweise gering werden lässt, sondern auch die Bewertungen in die Höhe getrieben hat. Teilweise werden solche Aktien, trotz moderatem Wachstum, bereits mit dem 30-Fachen der Gewinne bewertet. Ob das bei aller Liebe für defensive Vorzüge noch gerechtfertigt erscheint, ist eine andere Frage.

Grundsätzlich könnte bei so mancher Aktie daher durchaus Vorsicht geboten sein. Oder zumindest eine gesunde Einstellung zum zukünftigen, langfristigen Renditepotenzial, denn aus der Sicht der Aktienkurse könnte so manche Dividendenaktie bereits so einiges vorweggenommen haben.

Es gibt noch günstige Ausnahmen

Trotz der regelrechten Rallye vieler defensiver Ausschütter und trotz der nahenden oder bereits erreichten Rekordhochs vieler Börsenbarometer und Leitindizes gilt das glücklicherweise nicht für alle ausschüttenden Aktien. Auch in den Reihen der Dividendenaktien existieren nämlich Ausnahmen, die bislang noch nicht profitieren konnten.

AT&T könnte eine solche Ausnahme sein, genauso wie Tanger Factory Outlet, die trotz ihrer zuverlässigen und inzwischen aristokratischen Dividendenhistorien noch immer über hohe Dividendenrenditen verfügen. Mehr als 5 % sind hier teilweise drin, der REIT kommt sogar auf eine Dividendenrendite von über 9 %, was bei all der Beständigkeit doch bemerkenswert ist.

Nichtsdestoweniger sollten Investoren zu diesen Übriggebliebenen allerdings ein, zwei wesentliche Dinge wissen. Trotz aller Beständigkeit könnte es Gründe geben, weshalb diese vergleichsweise defensiven und zuverlässigen Ausschütter noch nicht so rapide gestiegen sind. Oder, in anderen Worten, Probleme, die die Aktien kurstechnisch auf den Boden und die Dividendenrenditen weiterhin hoch gehalten haben.

Investoren sollten daher stets bedenken, dass hohe Ausschüttungen ein zweischneidiges Schwert sind, die gerade in Zeiten höherer Bewertungsmaßstäbe auf Probleme hindeuten können. Ein blindes Kaufen solcher Nachzügler dürfte sich daher per se nicht anbieten. Zumindest nicht, ohne einmal kritisch die Probleme beleuchtet zu haben.

Es ist Zeit, wählerisch zu sein

Ob im kommenden Börsenjahr 2020 Dividendenaktien das Maß der Dinge bleiben, sollte jeder Investor daher für sich selbst beantworten. Fest steht jedenfalls, dass viele zuverlässige Ausschütter inzwischen teuer geworden sind, allerdings existieren noch immer einige Ausnahmen. Die wiederum manchmal Probleme haben.

Investoren, die in den kommenden Monaten daher in ausschüttende Aktien investieren möchten, sollten daher wählerisch sein. Ein Credo, das in Zeiten der Volatilität, des Handelskonfliktes, der konjunkturellen Sorgen und der insgesamt hohen Bewertungen wohl für alle Aktientypen gilt.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2020

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2020. The Motley Fool Analysten geben ein starkes Kaufsignal! Du könntest ebenfalls davon profitieren … Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von AT&T, der Münchener Rück und von Tanger Factory Outlet. The Motley Fool empfiehlt Nestle und Tanger Factory Outlet Centers.

Motley Fool Deutschland 2019

Foto: Getty Images

Kurs zu TANGER FACTORY Aktie

  • 15,53 USD
  • -5,24%
24.01.2020, 22:02, NYSE

onvista Analyzer zu TANGER FACTORY

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.
Weitere Fool.de-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie möchten auch bei stagnierenden Aktienkursen Gewinne realisieren?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie hohe Renditen auch bei unveränderten Aktienkursen erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten