Südafrikas Präsident ordnet Regierung neu - Finanzminister tritt ab

dpa-AFX

JOHANNESBURG (dpa-AFX) - Nach den tagelangen Protesten und Plünderungen in Teilen Südafrikas mit mindestens 337 Toten bildet Präsident Cyril Ramaphosa sein Kabinett um. Das bei der Welle der Gewalt in die Kritik geratene Staatssicherheitsministerium wird künftig direkt dem Präsidialamt zugeordnet. Auch das Verteidigungsministerium wird neu besetzt. Zudem wird es künftig ein eigenes Wasserministerium geben. In einer TV-Rede am Donnerstagabend gab Ramaphosa zudem mehrere Neubesetzungen bekannt, nachdem der durch Korruptionsvorwürfe belastete Gesundheitsminister Zweli Mkhize und auch der Finanzminister Tito Mboweni auf eigenen Wunsch zurücktraten.

Ramaphosa hatte nach den Unruhen betont, die Regierung sei auf die Zerstörung und Sabotageakte schlecht vorbereitet gewesen und kündigte die Einsetzung eines Expertengremiums an, das eine kritische Analyse der Vorgänge erstellen soll. Südafrikas Regierung hat nun 25 000 Soldaten mobilisiert, um die Lage in der betroffenen Küstenprovinz KwaZulu-Natal sowie dem Ballungsgebiet um die Städte Pretoria und Johannesburg (Gauteng-Provinz) zu stabilisieren. Die Proteste richteten sich zuerst gegen die Inhaftierung des Ex-Präsidenten Jacob Zuma, der eine 15 Monate lange Haftstrafe wegen Missachtung der Justiz antreten musste. Ramaphosa sprach erneut von einer koordinierten Aktion zur Destabilisierung der Wirtschaft./DP/he

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu DOW JONES SOUTH AFRICA (... Index

  • 1.869,66 Pkt.
  • 0,00%
24.09.2021, 18:38, außerbörslich

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie möchten in den "DOW JONES SOUTH AFRICA (PRICE) (ZAR)" investieren?

Indexzertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Index teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten