Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Teslas aktuelle Produktionszahlen verdeutlichen, dass das Erreichen von Zielen nicht nachhaltig ist

Fool.de

Es ist immer wieder ein leidiges Thema bei Tesla (WKN: A1CW3T): die aktuellen Produktionszahlen. Optimistische Prognosen stehen hier regelmäßig eher ernüchternden Tatsachen gegenüber. Was in Summe nicht weniger dafür sorgt, dass dieses Tesla-Thema so häufig diskutiert wird.

Teslas aktuelle Produktionszahlen verdeutlichen, dass das Erreichen von Zielen nicht nachhaltig ist

Auch mit einer nicht offiziellen Wasserstandsmeldung zur letzten Augustwoche unterstreicht Tesla in meinen Augen einmal mehr, dass selbst die positiven Meldungen stets kritisch hinterfragt werden müssen. Schauen wir mal, was ich damit meine:

Tesla Model 3 unterhalb der magischen Schwelle

Vor etwas mehr als zwei Monaten verkündete Tesla-Chef Elon Musk noch sehr euphorisch, dass Tesla ein Durchbruch gelungen sei. Zum ersten Mal habe es Tesla innerhalb einer Woche geschafft, 5.000 Einheiten des günstigen Tesla Model 3 zu produzieren.

Wie ein Bericht der auf Elektrofahrzeuge spezialisierten Internetseite Electrek nun jedoch nahelegt, war dieser Meilenstein lediglich von temporärer Dauer. Zwar habe Tesla in der letzten Augustwoche insgesamt 6.400 Fahrzeuge fertigstellen können, jedoch entfielen davon lediglich 4.300 Einheiten auf das besagte Model 3. Sofern diese auf eine Insider-Quelle gestützte Information wahr ist, ist es Tesla nicht gelungen, dieses durch exorbitante Anstrengungen erreichte Produktionslevel weiterhin aufrechtzuerhalten.

Tesla schwächelt nicht nur, sondern entfernt sich auch weiterhin von seinen Prognosen

Für mich unterstreichen die aktuellen Produktionszahlen daher einmal mehr, dass Tesla lediglich mit größtmöglichen Mühen selbst kleinere selbstgesteckte Meilensteine erreichen kann - und das auch nur temporär.

Derartige Neuigkeiten erhöhen natürlich zusätzlich den Druck auf Elon Musk, der in letzter Zeit sowieso schon am Limit seiner Belastungsgrenze angekommen zu sein schien. Dennoch ist das Problem ein hausgemachtes.

Hätte Tesla-Chef Musk nicht ein ums andere Mal zu hoch gesteckte Ziele herausgegeben, würde das nun eintretende mediale Echo vermutlich nicht ganz so gravierend ausfallen.

Letztlich bleibt daher für alle Anleger auch weiterhin nur zu hoffen, dass Tesla und Elon Musk wieder in die Spur zurückfinden. Ein etwas positiverer Newsflow dürfte nämlich sowohl Musk als auch der Tesla-Aktie inzwischen mal wieder gut tun.

54 Investmenttipps von den besten Investoren der Welt

Zugegeben, wir sind etwas voreingenommen, wenn wir behaupten, dass die Investoren und Analysten unserer Motley Fool Niederlassungen auf der ganzen Welt zu den Besten gehören. Aber zumindest haben wir es mit ihrer Hilfe geschafft, den Markt konsistent zu schlagen. Jetzt haben wir unsere besten Leute weltweit nach ihren Tipps gefragt, wie jeder ein besserer Investor werden kann. In unserem neuesten, kostenlosen Sonderbericht erfährst du ihre Antworten. Klick hier, um deinen einfachen Zugang zu diesem Bericht zu erhalten.

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Tesla.

Motley Fool Deutschland 2018

Foto: The Motley Fool

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Tesla Aktie

  • 344,00 USD
  • +1,55%
14.11.2018, 22:00, Nasdaq

Weitere Werte aus dem Artikel

DAX 11.412,53 Pkt.-0,52%

onvista Analyzer zu Tesla

Tesla auf halten gestuft
kaufen
20
halten
28
verkaufen
36
33% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 243,84 €.
alle Analysen

Zugehörige Derivate auf Tesla (11.314)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Tesla" fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten