Thyssenkrupp - Sprechen regelmäßig mit norwegischem Staatsfonds

Reuters

Düsseldorf (Reuters) - Thyssenkrupp hat gelassen auf die Ankündigung des norwegischen Staatsfonds reagiert, Gespräche über das Risiko von Korruption führen zu wollen.

"Thyssenkrupp steht in regelmäßigem und konstruktivem Dialog mit seinen Investoren", betonte der Konzern am Donnerstag. Dazu gehöre auch der norwegische Staatsfonds. In diesen Gesprächen gehe es immer wieder auch um Governance-Fragen, wie zum Beispiel die Umsetzung der Zero-Tolerance-Policy bei Compliance-Themen. "Thyssenkrupp nimmt diese Zero-Tolerance-Policy sehr ernst und verfügt über ein etabliertes Compliance-System. Einen konkreten Anlass für Gespräche zu diesen Themen gibt es nicht."  

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu ThyssenKrupp Aktie

  • 10,58 EUR
  • -5,74%
20.04.2021, 17:35, Xetra

onvista Analyzer zu ThyssenKrupp

ThyssenKrupp auf übergewichten gestuft
kaufen
31
halten
9
verkaufen
4
70% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 10,71 €.
alle Analysen zu ThyssenKrupp
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf ThyssenKrupp (11.179)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "ThyssenKrupp" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten