United Health Group: Chartbild immer schwächer!

Boerse-Daily.de · Uhr

Ein Blick auf den langfristigen Kursverlauf zeigt einen ungebrochenen Aufwärtstrend, seit 2014 konnte das Papier von grob 73,00 US-Dollar auf ein aktuelles Rekordniveau von 509,23 US-Dollar zulegen. Anfang Januar kam es jedoch zu einem nicht unerheblichen Kursrückfall in den Bereich von 455,55 US-Dollar, die letzten Tage waren von einer groben Seitwärtsphase geprägt. Allerdings fehlt aus technischer Sicht noch eine zweite abwärtsgerichtete Korrekturwelle, die durchaus als Anlass für ein kurzfristiges Short-Engagement genutzt werden kann. Größere Trendwendesignale sind noch nicht zu erkennen, eine ähnliche Korrektur wie in 2018 könnte jetzt allerdings bevorstehen.

Zweite Welle im Anmarsch

Sobald die jüngsten Verlaufstiefs bei 455,55 US-Dollar unterschritten werden, dürfte sich die favorisierte zweite Verkaufswelle zunächst in Richtung 436,00 und darunter in den Bereich des EMA 200 bei derzeit 426,43 US-Dollar ausbreiten und könnte für ein Short-Investment auf Sicht von nur wenigen Tagen herhalten. Ein bullisches Szenario kann dagegen erst oberhalb der aktuellen Rekordstände von 509,23 US-Dollar ausgerufen werden, Zugewinne an 539,83 US-Dollar kämen dann rasch ins Spiel.

United Health Group (Tageschart in US-Dollar) Tendenz:
Wichtige Chartmarken
Widerstände: 476,55 // 482,00 // 495,38 // 503,75 // 509,23 // 518,75 US-Dollar
Unterstützungen: 455,55 // 443,56 // 436,00 // 430,56 // 418,29 // 408,00 US-Dollar

Die charttechnische Auswertung erlaubt für die United Health-Aktie lediglich einen Rücksetzer, dieser könnte in den Bereich des EMA 200 bei der Zeit 426,43 US-Dollar abwärts reichen. Eine Verlustbegrenzung sollte den Bereich von vorläufig 479,00 US-Dollar nicht unterschreiten. Investoren sollten jedoch auf der Hut sein, der Trade ist nur auf wenige Tage angelegt!

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes. Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.