US-Anleihen legen im späteren Handel überwiegend zu

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Mittwoch nach einem überwiegend schwächeren Start zugelegt. Marktbewegende Konjunkturdaten gab es keine.

Im Konjunkturbericht der US-Notenbank fand sich nichts wirklich Neues. Vielmehr bekräftigte die Fed erneut ihren Willen, mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln gegen die Corona-Krise anzugehen. Die Virus-Pandemie laste schwer auf der Wirtschaft, dem Arbeitsmarkt und der Preisentwicklung, hieß es in dem Protokoll der jüngsten Zinssitzung im April.

Zweijährige Anleihen verharrten bei 99 29/32 Punkten und rentierten mit 0,161 Prozent. Fünfjährige Anleihen zeigten sich unverändert bei 99 24/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,332 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Staatsanleihen stiegen um 2/32 Punkte auf 99 14/32 Punkte und rentierten mit 0,680 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von 30 Jahren gewannen 6/32 Punkte auf 96 8/32 Punkte. Ihre Rendite betrug damit 1,400 Prozent./ck/he

Weitere News

weitere News

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie möchten in den "DAX" investieren?

Indexzertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Index teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten