US-Arbeitsmarktdaten zum heulen – Arbeitslosenquote steigt kräftig und Zahlen der Beschäftigten brechen stark ein

onvista
US-Arbeitsmarktdaten zum heulen – Arbeitslosenquote steigt kräftig und Zahlen der Beschäftigten brechen stark ein

In den USA ist die Arbeitslosigkeit im März stark gestiegen. Die Arbeitslosenquote habe auf 4,4 Prozent zugelegt, nach 3,5 Prozent im Monat zuvor, teilte das US-Arbeitsministerium am Freitag in Washington mit. Dies ist die höchste Quote seit August 2017. Bisher hatte sich der amerikanische Arbeitsmarkt sehr robuste gezeigt und wird nun von den Auswirkungen der Corona-Krise getroffen.

Analysten wurden vom Ausmaß des Anstiegs überrascht. Sie hatten zwar mit einer höheren Quote gerechnet, waren aber nur von 3,8 Prozent ausgegangen. Zuletzt hatte ein drastischer Anstieg bei der Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe einen Anstieg der Arbeitslosigkeit angedeutet.

Beim US-Arbeitsmarktbericht wurden Daten von Anfang März berücksichtigt. Die Folgen der Krise für den amerikanischen Arbeitsmarkt dürften sich daher weiter verstärken. Experten rechnen mit einem weiteren starken Anstieg der Arbeitslosigkeit in den kommenden Monaten.

Knock-Outs zum Dow Jones

Kurserwartung
Dow Jones-Index wird steigen
Dow Jones-Index wird fallen
Höhe des Hebels
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Arbeitsstellen brechen massiv ein

In den USA ist die Beschäftigung im März wegen der Corona-Krise massiv eingebrochen. Außerhalb der Landwirtschaft seien 701 000 Stellen verloren gegangen, teilte das Arbeitsministerium am Freitag in Washington mit. Analysten hatten im Mittel nur mit 100 000 Jobverlusten gerechnet.

Zudem ist auch der Stellenzuwachs in den beiden Vormonaten niedriger ausgefallen als bisher bekannt. Demnach sind im Februar und Januar insgesamt 57 000 Stellen weniger geschaffen worden als bislang ausgewiesen.

Die Corona-Krise hat im März die USA mit voller Wucht erfasst. Die Daten berücksichtigen aber nur die Entwicklung bis etwa Mitte März. Damals waren zwar die Aktienmärkte schon eingebrochen. Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens fanden aber erst später statt.

Redaktion onvista / dpa-AFX

Foto: yuttana Contributor Studio / Shutterstock.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Dow Jones Index

  • 27.096,00 Pkt.
  • +2,99%
05.06.2020, 23:14, Deutsche Bank Indikation
Weitere onvista-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Dow Jones (25.507)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "Dow Jones" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "Dow Jones" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten