US-Banken wollen überwiegend an ihrer Dividende festhalten

mydividends

Die amerikanischen Großbanken JPMorgan Chase & Co (ISIN: US46625H1005), Citigroup (ISIN: US1729674242), Bank of America (ISIN: US0605051046), Goldman Sachs Group (ISIN: US38141G1040) sowie Morgan Stanley (ISIN: US6174464486) teilten am Montag nach Börsenschluss an der Wall Street mit, an ihrer aktuellen Ausschüttungspolitik festhalten zu wollen. Von den großen Instituten signalisierte bisher lediglich Wells Fargo & Co (ISIN: US9497461015) eine Kürzung der Dividende für das dritte Quartal.

Die US-Notenbank Federal Reserve gab am letzten Donnerstag die Ergebnisse des Stresstests bekannt. Die Institute hätten sich im jährlichen Stresstest gut geschlagen, müssten angesichts der Corona-Krise aber weiterhin strikte Auflagen zur Schonung der Kapitalausstattung einhalten. So wurden bis mindestens Ende des dritten Quartals Aktienrückkäufe und Dividendenerhöhungen untersagt. Auch die Deutsche Bank war ohne Probleme durch den Stresstest der US-Notenbank gekommen.

Redaktion MyDividends.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Morgan Stanley Aktie

  • 47,79 USD
  • +0,37%
02.07.2020, 22:10, NYSE

onvista Analyzer zu Morgan Stanley

Morgan Stanley auf übergewichten gestuft
kaufen
1
halten
3
verkaufen
0
25% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 42,50 €.
alle Analysen zu Morgan Stanley
Weitere mydividends-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Morgan Stanley (632)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Morgan Stanley" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten