USA - Sanktionen gegen Verantwortliche für blutige Proteste

Reuters

Washington (Reuters) - Die USA will die Verantwortlichen für die gewaltsame Niederschlagung der Demonstrationen in Myanmar zur Rechenschaft ziehen.

"Wir bereiten zusätzliche Aktionen vor, um denjenigen, die für diesen jüngsten Ausbruch von Gewalt und den jüngsten Putsch verantwortlich sind, weitere Strafen aufzuerlegen, sagte US-Sicherheitsberater Jake Sullivan am Sonntag und kündigte weitere Details im Laufe der Woche an. Die USA würden sich weiterhin eng mit Verbündeten und Partnern in der indopazifischen Region und in der ganzen Welt abstimmen.

Bei den anhaltenden Protesten gegen den Militärputsch waren nach UN-Angaben am Sonntag mindestens 18 Menschen getötet worden. Den ganzen Tag über waren an mehreren Orten im Land Polizei und Militär gegen friedliche Kundgebungen vorgegangen. Das Militär hatte am 1. Februar geputscht und die zivile Regierung abgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Dow Jones Index

  • 33.672,26 Pkt.
  • -0,37%
12.04.2021, 20:08, außerbörslich
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Dow Jones (30.227)

Derivate-Wissen

Sie möchten in den "Dow Jones" investieren?

Indexzertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Index teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten