Vier Verletzte nach Messer-Attacke in Paris

Reuters

Paris (Reuters) - Bei einer Messerattacke in der Nähe der früheren Redaktion der Satire-Zeitschrift Charlie Hebdo in Paris sind am Freitag nach Angaben der französischen Ministerpräsidenten Jean Castex vier Menschen verletzt worden.

Zwei der Opfer erlitten nach Angaben aus Polizeikreisen lebensgefährliche Wunden. Ein Verdächtiger sei festgenommen worden, hieß es. Das Gebiet um das Gebäude sei nach dem Fund eines verdächtigen Päckchens abgeriegelt worden. Am Tatort hätten die Ermittler ein großes Messer entdeckt. Ein Insider beschrieb es als Machete, ein anderer als Fleischerbeil.

Der Rundfunksender France Info berichtete unter Berufung auf Polizeikreise, in dem verdächtigen Päckchen sei kein Sprengstoff gefunden worden.

Bei einem Anschlag auf die Redaktion von Charlie Hebdo waren im Januar 2015 zwölf Menschen getötet worden. Vor drei Wochen begann der Prozess gegen 14 Angeklagte, die Kontakte in die islamistische Szene haben sollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu CAC 40 Index

  • 4.576,40 Pkt.
  • +0,11%
29.10.2020, 11:39, Euronext Indices
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf CAC 40 (2.903)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "CAC 40" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "CAC 40" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten