VIRUS: Großbank UBS sieht sich auch für schwere Krise gerüstet

dpa-AFX

ZÜRICH (dpa-AFX) - Die schweizerische Großbank UBS sieht sich auch für eine schwere Finanz- und Wirtschaftskrise infolge des neuartigen Coronavirus gerüstet. Die Bank habe im vergangenen Jahr ein hartes Kernkapital (CET1) von 5 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet, heißt es in einer Präsentation von Finanzchef Kirt Gardner zu einer Investorenkonferenz am Mittwoch. Einen Großteil der Summe hatte die UBS aber an ihre Aktionäre zurückgegeben. Die Belastung durch die derzeitige Krise wagte Gardner noch nicht vorauszusagen. Allerdings sei die UBS mit denjenigen Branchen, die von der Krise am stärksten betroffen seien, nur begrenzt im Geschäft.

Bisher habe es auch nur keine bis wenige Störungen im Kundengeschäft gegeben. Seit dem Ausbruch des Virus habe die Bank sehr hohe Geschäftsvolumina bewegt. Es seien zwar einige Kreditlinien gekürzt worden. Bei den besicherten, sogenannten Lombardkrediten, habe es aber bisher nur wenige Ausfälle gegeben./stw/eas/stk

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu UBS GROUP AG Aktie

  • 10,30 CHF
  • -1,85%
29.05.2020, 17:30, SIX Swiss Exchange

Leider wurden keine News gefunden.

onvista Analyzer zu UBS GROUP AG

UBS GROUP AG auf übergewichten gestuft
kaufen
34
halten
11
verkaufen
5
68% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 10,70 €.
alle Analysen zu UBS GROUP AG
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf UBS GROUP AG (1.507)

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten