VIRUS/Ministerium: Ansteckung durch Importwaren unwahrscheinlich

dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Über importierte Lebensmittel und andere nach Deutschland eingeführte Produkte ist eine Ansteckung mit dem Coronavirus nach Angaben der Bundesregierung unwahrscheinlich. Das Bundeslandwirtschaftsministerium bezog sich am Donnerstag auf Erkenntnisse und Einschätzungen des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR). Ministerin Julia Klöckner (CDU) sagte, vor allem wegen der vergleichsweise geringen Stabilität der Viren in der Umwelt sei es unwahrscheinlich, dass importiere Waren wie Lebensmittel die Quelle einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus sein könnten.

Es gibt derzeit keine nachgewiesenen Fälle von Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus über den Verzehr von Lebensmitteln oder durch Bedarfsgegenstände, teilte das Ministerium weiter mit. "Auch für andere Coronaviren sind keine Berichte über Infektionen durch Lebensmittel oder den Kontakt mit trockenen Oberflächen bekannt." Dennoch sollten "die allgemeinen Regeln der Hygiene des Alltags" wie regelmäßiges Händewaschen und die Hygieneregeln bei der Zubereitung von Lebensmitteln beachtet werden. Da die Viren hitzeempfindlich seien, könne das Infektionsrisiko durch das Erhitzen von Lebensmitteln zusätzlich weiter verringert werden./ted/DP/jha

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Klöckner & Co Aktie

  • 3,38 EUR
  • +6,88%
06.04.2020, 17:35, Xetra

Weitere Werte aus dem Artikel

DAX 10.075,17 Pkt.+5,76%

Leider wurden keine News gefunden.

onvista Analyzer zu Klöckner & Co

Klöckner & Co auf übergewichten gestuft
kaufen
10
halten
14
verkaufen
4
35% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 3,41 €.
alle Analysen zu Klöckner & Co
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Klöckner & Co (1.400)

Derivate-Wissen

Sie möchten auch bei stagnierenden Aktienkursen Gewinne realisieren?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie hohe Renditen auch bei unveränderten Aktienkursen erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten