VIRUS: UN-Vollversammlung verlängert Sitzungspause

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Wegen der Corona-Krise hat die UN-Vollversammlung ihre Sitzungspause zunächst bis Ende Mai verlängert. Bis dahin würden die Mitglieder nicht persönlich zu Sitzungen in New York zusammenkommen, teilte der Präsident der Vollversammlung, der Nigerianer Tijjani Muhammad Bande, am Freitag (Ortszeit) mit. Mehrere für diesen Zeitraum geplante Treffen und Veranstaltungen würden verschoben, darunter auch eine ursprünglich für den 6. Mai angesetzte Sondersitzung zum Gedenken an das Ende des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren.

Trotzdem solle die Arbeit der Vollversammlung so gut es gehe virtuell weiterlaufen, hieß es. So verabschiedete das Gremium in der Nacht zum Freitag erstmals eine gemeinsame Resolution zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie in einem neuen, sogenannten stillen Verfahren: Alle Mitgliedsländer haben dabei drei Tage Zeit, um Widerspruch gegen eine Resolution einzulegen, die sie nicht unterstützen wollen. Keine Reaktion bedeutet Zustimmung. Auch der UN-Sicherheitsrat tagt seit kurzem virtuell./cah/DP/fba

Weitere News

weitere News

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie möchten in den "DAX" investieren?

Indexzertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Index teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten