Vorbörse: Wall Street macht heute ein Päuschen – Dax ist zum Wochenstart müde

onvista
Vorbörse: Wall Street macht heute ein Päuschen – Dax ist zum Wochenstart müde

DEUTSCHLAND: – KAUM VERÄNDERT – Positive Vorgaben aus Übersee im Hinterkopf schielen die Anleger am deutschen Aktienmarkt auch in der neuen Woche wieder Richtung Dax-Rekord. Der Broker IG taxierte das Börsenbarometer am Montag knapp zwei Stunden vor dem Xetra-Handelsstart auf 13.528 Punkte und damit minimal über dem Schlussstand vom Freitag. Anders als etwa dem US-Leitindex Dow Jones Industrial Average, der seit Wochen von Hoch zu Hoch jagt, blieb dem Dax der Sprung über seine bisherige Bestmarke von 13.596 Punkten bislang versagt. Rückenwind hatte den Aktienmärkten zuletzt die Aussicht auf eine Belebung der Weltwirtschaft verliehen. So hatten sich die USA und China auf einen Waffenstillstand im Handelsstreit geeinigt. Zahlreiche Konjunkturindikatoren zeichnen ein wieder freundlicheres Bild für die globale Wirtschaft. Gespannt warten die Anleger hierzulande daher auf die Konjunkturerwartungen des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag. Sollten die Daten positiv ausfallen, könnten sie dem Dax frischen Schwung für den Sprung auf eine Bestmarke verleihen – sollte es am Montag noch nicht dazu reichen. So könnte dem deutschen Aktienmarkt zum Wochenstart durchaus ein wenig die Orientierung fehlen, da in den USA wegen des „Martin Luther King Day“ nicht gehandelt wird.

USA: – GEWINNE – Am US-Aktienmarkt hat es am Freitag wieder Rekorde gegeben. Sowohl der Leitindex Dow Jones Industrial als auch der marktbreite S&P 500 und die wichtigsten Technologiebarometer erreichten Höchststände. Angesichts des bevorstehenden langen Wochenendes aber nahm die Dynamik zum Handelsende hin ab, so dass die bekanntesten Aktienindizes lediglich moderat höher schlossen. Am Montag bleibt die Wall Street wegen eines Feiertages geschlossen. Der Dow lag am Ende 0,17 Prozent im Plus bei 29.348,10 Punkten. Seine Bestmarke liegt nun bei knapp 29.374 Punkten. Auf Wochensicht ergibt sich damit ein Plus von 1,82 Prozent.

ASIEN: – DURCHWACHSEN – Die Börsen Asiens haben am Montag keine gemeinsame Richtung gefunden. Der japanische Leitindex Nikkei schloss 0,2 Prozent höher mit 24 083,51 Punkten. Der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Aktien an den chinesischen Festlandbörsen stieg zuletzt moderat, während es für den Hang Seng in Hongkong fielen moderat nach unten ging. Zuletzt hatte wiedergekehrter Konjunkturoptimismus – auch wegen des Waffenstillstands im Zollstreit zwischen den USA und China – den Börsen rund um den Globus Rückenwind verliehen.

Knock-Outs zum DAX

Kurserwartung
DAX-Index wird steigen
DAX-Index wird fallen
Höhe des Hebels
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

DAX 13 526,13 0,72%

XDAX 13 532,16 0,52%

EuroSTOXX 50 3808,26 0,90%

Stoxx50 3477,29 1,09%

DJIA 29 348,10 0,17%

S&P 500 3329,62 0,39%

NASDAQ 100 9173,73 0,53%

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN:

Bund-Future 171,68 -0,01%

DEVISEN: – AUF DER STELLE – Der Euro notierte am Montag kaum verändert bei 1,11 US-Dollar. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1099 US-Dollar gehandelt und damit nahezu zum gleichen Kurs wie am Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,1108 Dollar festgesetzt.

Marktbeobachter sprachen von einem impulsarmen Wochenauftakt am Devisenmarkt. Im Tagesverlauf werden kaum wichtige Konjunkturdaten veröffentlicht, an denen sich die Anleger orientieren könnten. In den USA bleibt die Börse wegen eines Feiertag geschlossen und fällt als Impulsgeber ebenfalls aus.

Euro/USD 1,1098 0,05%

USD/Yen 110,19 0,03%

Euro/Yen 122,29 0,08%

ROHÖL: – ANSTIEG – Die Ölpreise haben am Montag zugelegt. Marktbeobachter erklärten den Anstieg mit Förderausfällen im Irak und der Schließung einer Ölpipeline in Libyen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 65,66 US-Dollar. Das waren 81 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI stieg um 62 Cent auf 59,16 Dollar.

Am Ölmarkt sorgten Meldungen aus den Opec-Staaten Irak und Libyen für Preisauftrieb. Im Irak wurde die Förderung auf einem Ölfeld am Sonntag zeitweise gestoppt. Die Nachricht sorgte am Ölmarkt vor dem Hintergrund der angespannten politischen Lage nach der gezielten Tötung eines ranghohen iranischen Generals durch das US-Militär im Irak für eine nervöse Stimmung.

Außerdem wurde in dem Opec-Land Libyen laut Meldungen vom Wochenende eine Ölpipeline vom größten Ölfeld des Landes zu Verladeanlagen am Mittelmeer geschlossen. In dem nordafrikanischen Land tobt seit Jahren ein Bürgerkrieg. Am Sonntag versuchten Politiker und Diplomaten auf einem internationalen Gipfeltreffen in Berlin, einen Weg zum Frieden in dem ölreichen Land zu finden.

Trotz der Meldungen über Förderausfälle gilt der Ölmarkt nach wie vor als gut versorgt. Die gefährliche Zuspitzung der Iran-Krise zum Beginn des Jahres hatte nur zeitweise für starken Auftrieb bei den Ölpreisen gesorgt.

Brent 65,65 +0,80 USD

WTI 59,18 +0,64 USD

Keine Folge mehr verpassen? Einfach den onvista YouTube-Kanal abonnieren!

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

– BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR MERCK KGAA AUF 94 (88) EUR – ‚UNDERWEIGHT‘

– BERENBERG SENKT JUNGHEINRICH AUF ‚SELL‘ (HOLD) – ZIEL 17,50 (22,00) EUR

CITIGROUP HEBT PROSIEBENSAT.1 AUF ‚BUY‘ (NEUTRAL) – ZIEL 15,50 (14,00) EUR

DEUTSCHE BANK HEBT JUNGHEINRICH AUF ‚BUY‘ (HOLD) – ZIEL 26 (20) EUR

DEUTSCHE BANK HEBT ZIEL FÜR KION AUF 60 (48) EUR – ‚HOLD‘

– DEUTSCHE BANK HEBT ZIEL FÜR KRONES AUF 68 (65) EUR – ‚HOLD‘

– DEUTSCHE BANK HEBT ZIEL FÜR RATIONAL AUF 789 (724) EUR – ‚BUY‘

– DEUTSCHE BANK SENKT GEA GROUP AUF ‚SELL‘ (HOLD) – ZIEL 24 (22) EUR

– DEUTSCHE BANK SENKT ZIEL FÜR DAIMLER AUF 52 (55) EUR – ‚BUY‘

– GOLDMAN HEBT STRÖER AUF ‚BUY‘ (NEUTRAL) – ZIEL 86,40 (79,90) EUR

– JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR PUMA SE AUF 77 (74) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR DEUTSCHE BANK AUF 8,2 (8,0) EUR – ‚NEUTRAL‘

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR ZALANDO AUF 46 (45) EUR – ‚NEUTRAL‘

– GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR COMMERZBANK AUF 7,2 (9,6) EUR – ‚NEUTRAL‘

– DEUTSCHE BANK HEBT ZIEL FÜR ABB AUF 22 (20) CHF – ‚HOLD‘

– DEUTSCHE BANK HEBT ZIEL FÜR ALSTOM AUF 43 (37) EUR – ‚HOLD‘

– DEUTSCHE BANK HEBT ZIEL FÜR SCHNEIDER ELECTRIC AUF 100 (86) EUR – ‚BUY‘

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR NOVARTIS AUF 113 (105) CHF – ‚CONVICTION BUY LIST‘

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR NOVO NORDISK AUF 466 (450) DKK – ‚CONVICTION BUY LIST‘

– JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR KERING AUF 700 (560) EUR – ‚BUY‘

– JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR SANTANDER AUF 3,30 (3,60) EUR – ‚UNDERPERFORM‘

RBC SENKT ZIEL FÜR ING AUF 12,50 (14,00) EUR – ‚OUTPERFORM‘

RBC SENKT ZIEL FÜR RIO TINTO AUF 3800 (3900) PENCE – ‚SECTOR PERFORM‘

– JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR RIO TINTO AUF 4890 (4850) PENCE – ‚NEUTRAL‘

TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

TERMINE UNTERNEHMEN

22:30 AST: BHP Group, Halbjahres-Produktionsbericht

TERMINE KONJUNKTUR

05:30 JPN: Industrieproduktion 11/19 (endgültig)

08:00 DEU: Erzeugerpreise 12/19

12:00 DEU: Bundesbank, Monatsbericht 01/20

CHE: Vor dem Beginn des Jahrestreffens des Weltwirtschaftsforums (21.-24. Januar), Davos

+ 14.00 IWF-Ausblick mit Präsdentin Georgiewa und Chefvolkswirtin Gopinath

+ 17.30 Willkommensbotschaft von WEF-Gründer Klaus Schwab

+ 18.15 Eröffnungskonzert

21:00 CHE: Weltarbeitsorganisation (ILO) mit Ausblick auf Beschäftigung 2020

SONSTIGE TERMINE

DEU: 17. Internationale Fachkongress für erneuerbare Mobilität „Kraftstoffe der Zukunft“, Berlin

FRA: Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron versammelt internationale Unternehmenschefs im Schloss von Versailles. Dritte Auflage der Veranstaltung „Choose France“.

16:00 DEU: Beginn „Handelsblatt“-Energie-Gipfel 2020, Berlin

HINWEIS

USA: Feiertag, Börse geschlossen

KONJUNKTURPROGNOSEN FÜR DIE EUROZONE, UK UND DIE USA

Prognose Vorwert

EUROZONE

08.00 Uhr

Deutschland

Erzeugerpreise Dezember

Monatsvergleich 0,0 0,0

Jahresvergleich -0,3 -0,7

VEREINIGTES KÖNIGREICH

(Keine marktbewegenden Daten erwartet)

USA

(Keine marktbewegenden Daten erwartet)

Redaktion onvist / dpa-AFX

Foto: anathomy / Shutterstock.com

- Anzeige -

Ist das die „nächste Netflix“?

Zurzeit nimmt ein Trend Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben. Klick hier für weitere Informationen zu der Aktie, von denen wir glauben, dass sie von diesem Trend profitieren wird… und die „nächste Netflix“ werden könnte. Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub - Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu CITIGROUP-INDIKATION DAX Index

  • 13.699,11 EUR
  • -0,63%
18.02.2020, 21:59, Citi Indikation
Weitere onvista-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf DAX (177.396)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "DAX" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "DAX" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten