Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Wirecard: Legt die „Financial Times“ wieder los? – Gibt es doch etwas zu verbergen?

onvista
Wirecard: Legt die „Financial Times“ wieder los? – Gibt es doch etwas zu verbergen?

Erneut gab es heute ein böses Erwachen für Wirecard-Anleger. Gut eine Stunde vor Handelsstart tauchte die Aktie auf Tradegate um über 13 Prozent ab. In den Handel startete die Aktie daraufhin mit einem Verlust von über 7 Prozent und erholte sich dann wieder etwas. Grund für die neuerliche Verunsicherung war mal wieder ein Artikel der „Financial Times“.

Das Spielchen geht weiter

Die Financial Times legt vor, Wirecard dementiert wenig später. Diesmal geht es um einen Mitarbeiter des Bezahldienstleisters aus Singapur. Dienstag-Abend wurde bekannt, dass Wirecard den für Asien verantwortliche Accounting-Manager freigestellt hat. Wenig später berichtete die „FT“, dass der Dax-Konzern den Kontakt zu dem Mitarbeiter verloren hat, was die Aktie unter Druck setzte. Heute erfolgt dann das obligatorische Dementi aus Aschheim. Heute erklärt Wirecard, dass der entsprechende Mitarbeiter für das Unternehmen aber erreichbar sei und bringt wieder etwas Ruhe in den Kurs.

So verpassen Sie keine wichtige Nachricht mehr! Der kostenlose Newsletter onvista weekly - hier geht es zur Registrierung.

Wirecard blitzt vor Gericht ab

Zu einer weiteren sehr interessanten Textpassage im betreffenden „FT“-Artikel bezieht Wirecard allerdings keine Stellung. Die „Financial Times“ beruft sich bei ihren Recherchen auf Angaben der Staatsanwaltschaft von Singapur bei Gericht. Die Richter hatten eine Klage von Wirecard abgewiesen, die den Umfang dortiger Ermittlungen beschränken und zur Herausgabe von beschlagnahmten Unterlagen führen sollte, allerdings auch beinhaltet, dass Wirecard nicht „alle“ Dokumente vorlegen müsse, wie von der Staatsanwaltschaft verlangt.

Gibt es etwas zu verbergen?

In einer Pressemitteilung zu der Durchsuchung des Büros in Singapur sagt Wirecard seine vollständige Kooperation mit den Behörden zu. Der Mobile-Payment-Spezialist habe den Ermittlern in Singapur Informationen ausgehändigt. Man arbeite eng mit der Polizei zusammen. Laut „FT“-Bericht hat Wirecard aber eine Klage eingereicht, um Dokumente zurückzubekommen beziehungsweise nicht alle Unterlagen aushändigen zu müssen. Passt irgendwie nicht ganz zusammen.

Aktie erholt sich leicht - bleibt aber im Minus

Der neuerliche Artikel der „Financial Times“ hat die Erholung der Wirecard-Aktie Richtung 200-Tage-Linie, die aktuell bei 151 Euro liegt, wieder abgebrochen. Jetzt kämpft das Papier erneut mit der Marke von 120 Euro.

Chart Wirecard mit 200-Tage-Linie / 1 Jahr

Von Markus Weingran

DAS WICHTIGSTE DER BÖRSENWOCHE – IMMER FREITAGS PER E-MAIL

Zum Wochenende die Top Nachrichten und Analysen der Börsenwoche!

Hier anmelden >>

Foto: Denys Prykhodov / Shutterstock.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Wirecard Aktie

  • 107,75 EUR
  • +0,41%
19.03.2019, 09:28, Xetra
Aktienanleihen
WKNFälligkeitKupon p.a.Seitw.R. p.a.GeldBrief
VA1PRF 4,65040,35092,4292,52
VA7AC5 6,05061,15677,5378,03
VA98LG 11,30046,02480,0180,21
weitere Produkte
Knock-Out Long
WKNFälligkeitKnock OutHebelGeldBrief
VF2ZE0 87,0000 4,8432,182,20
VF215X 98,0000 9,7261,061,08
VF26M7 103,0000 14,5890,690,71
weitere Produkte
Knock-Out Short
WKNFälligkeitKnock OutHebelGeldBrief
VF3SVA 128,0000 4,8632,242,26
VF3T51 117,0000 9,9131,121,14
VF3T5T 113,0000 14,2110,770,79
weitere Produkte

onvista Analyzer zu Wirecard

Wirecard auf kaufen gestuft
kaufen
103
halten
6
verkaufen
9
5% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 107,60 €.
alle Analysen zu Wirecard

Zugehörige Derivate auf Wirecard (23.036)

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten