Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Wohin werden Aktien in den nächsten 30 Jahren gehen?

Fool.de
Wohin werden Aktien in den nächsten 30 Jahren gehen?

Warum schrecken eigentlich so viele Menschen vor einer Investition in Aktien zurück? Ich denke, das liegt hauptsächlich in ihrer Angst begründet. Sie halten die Börse für ein Spielcasino und sehen das Auf und Ab der Börsenkurse als reine Spekulation an, die mit seriöser Geldanlage nichts zu tun hat.

Bei uns Fools wird die Aktienanlage allerdings favorisiert. Denn wir denken, dass sie langfristig die beste Anlageform ist. Und genau das ist das Stichwort: langfristig! Über lange Zeiträume haben sich Aktien nämlich deutlich besser entwickelt als andere Anlageklassen.

Doch die Börsennachrichten sind nicht immer positiv, und es wird mit ihnen immer wieder auch viel Unsicherheit und Angst verbreitet. Deshalb hätte wohl jeder gerne eine Glaskugel, in der er nachschauen kann, wie die Märkte sich in den nächsten 30 Jahren entwickeln werden.

Knock-Outs zum Dow Jones

In beiden Richtungen mit festem Hebel Dow Jones handeln und überproportional partizipieren!

Kurserwartung
Dow Jones-Index wird steigen
Dow Jones-Index wird fallen
Höhe des Hebels

Genaue Aussagen kann man diesbezüglich natürlich nicht treffen, aber man könnte, wenn man sich die Börsenentwicklung der letzten 30 Jahre anschaut, durchaus eine Prognose für die Zukunft wagen. Und genau das wollen wir heute tun.

Ein Blick in die Vergangenheit

Schauen wir uns also als Erstes die Börsenentwicklung der vergangenen 30 Jahre einmal genauer an. Konzentrieren wir uns hierbei auf das weltweit bekannteste Börsenbarometer, nämlich den Dow Jones Index. Das US-amerikanische Börsenbarometer wies am 08.08.1989 einen Indexstand von 2.686,08 Punkten auf. Aktuell notiert er mit 26.287,44 Punkten (09.08.2019) rund 880 % höher als damals.

Quelle: Chart von ariva.de

Dies ist schon recht beachtlich, doch einige im Dow Jones Index enthaltenen Werte konnten dieses Ergebnis noch toppen. Da wären zum Beispiel Johnson&Johnson und Boeing, die im selben Zeitraum einen Wertzuwachs von 1.931 bzw. 1779 % zu verzeichnen hatten.

Ich finde, dies sind sowohl vom Dow Jones Index als auch von den im Beispiel genannten Aktien großartige Ergebnisse. Hierbei sollte man wissen, dass die Kurse sich unabhängig von den zahlreichen Börsenkrisen und Kriegen langfristig so gut entwickelt haben.

Die größten Rücksetzer an den Börsen gab es in diesem Zeitraum im Zuge des Golfkrieges 1990 und 1991, der Asienkrise 1998, dem Platzen der Internetblase im Jahr 2000, den Anschlägen vom 11.09.2001, dem zweiten Golfkrieg im Jahr 2003 und natürlich der Finanzkrise, die von 2008 bis 2009 wütete.

Alles in allem kann man hier sehr schön erkennen, dass der Aktienmarkt auch nach größeren Rückschlägen früher oder später immer wieder den Weg nach oben gefunden hat. Doch kann man das für die Zukunft so fortschreiben?

Ein Blick auf die nächsten 30 Jahre

Grundsätzlich sollte man davon ausgehen, dass es auch in den nächsten 30 Jahren zahlreiche Katastrophen, Kriege, Krisen und Börsenkorrekturen geben wird. Doch warum sollten die Märkte diese nicht genauso unbeschadet überstehen wie die vorhergegangenen?

Schließlich befinden wir uns an der Börse ja in einem Markt, wo Angebot und Nachfrage den Preis bestimmen. Und wenn in einem Crash die Kurse purzeln, liegt das einzig und allein daran, dass es dann viel mehr Verkäufer am Markt gibt, als Anleger die Aktien kaufen wollen.

Doch irgendwann, wenn alle ihre Aktien losgeworden sind, und die Preise, die man jetzt für Aktien bezahlen muss, absolut im Keller sind, erscheinen die Papiere so billig, dass jetzt die ersten Käufer an den Markt zurückkehren. Und so beginnt dann meistens schon wieder der nächste Aufschwung, der die Kurse dann so hochtreibt, dass sie ihren Höchststand von vor der Krise weit übertreffen.

Was man auch nicht vergessen sollte, ist der Zuwachs an potenziellen Kunden für die Unternehmen. Denn es gibt immer mehr Menschen auf unserem Planeten. Im Moment leben rund 7,7 Mrd. davon auf der Welt. Bis zum Jahr 2050 wird ihre Anzahl aber um rund 32 % ansteigen.

Und dieses Bevölkerungswachstum birgt natürlich unheimliches Potenzial für alle Firmen weltweit. Es gibt also immer mehr Menschen, die sich ernähren müssen, Körperpflege betreiben, Internetdienstleistungen nutzen oder Häuser bauen.

Ich persönlich sehe also keinen Grund, warum sich die Aktienmärkte in den nächsten 30 Jahren nicht ähnlich entwickeln sollten wie in den letzten 30 Jahren. Und das würde bedeuten, dass der Dow Jones Index im Jahr 2049 bei circa 258.000 Punkten notiert. Man sollte also durchaus positiv in die Zukunft schauen und aufgrund der Tatsachen die Börse nicht als Spielcasino betrachten, sondern als gute Möglichkeit, sein Geld langfristig und gewinnbringend in solide Unternehmen zu investieren.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2019

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2019. The Motley Fool Analysten geben ein starkes Kaufsignal! Du könntest ebenfalls davon profitieren … Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Andre Kulpa besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt Johnson & Johnson.

Motley Fool Deutschland 2019

Foto: Getty Images

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Dow Jones Index

  • 26.935,07 Pkt.
  • -0,58%
20.09.2019, 23:15, außerbörslich

Zugehörige Derivate auf Dow Jones (54.353)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "Dow Jones" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "Dow Jones" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten