Elon Musk: Twitter-Übernahme vorläufig ausgesetzt - Aktie rauscht vorbörslich in den Keller

onvista · Uhr (aktualisiert: Uhr)
Quelle: Rokas Tenys/Shutterstock.com

Die Twitter-Übernahme durch Tesla-CEO Elon Musk ist am Freitag vorläufig auf Eis gelegt worden. Grund dafür sei laut Musk eine Berechnung, ob die Zahl der Twitter-Nutzer, die Spam-Accounts darstellen, tatsächlich weniger als 5 Prozent betrage, die er erst abwarten wolle.

Die Social-Media-Plattform hatte am Montag bekannt gegeben, dass falsche oder Spam-Konten im ersten Quartal weniger als 5 Prozent seiner monetarisierbaren täglich aktiven Benutzer ausmachten. Twitter hatte im ersten Quartal 229 Millionen Nutzer, die mit Werbung beliefert wurden. Musk hatte zuvor erklärt, er wolle Accounts, die etwa zum Versenden von Spam-Nachrichten eingesetzt werden, von der Plattform verbannen.

Twitter-Aktie rauscht vorbörslich in den Keller

Die Twitter-Aktie fiel nach Musks Tweet im vorbörslichen Handel rasch um fast ein Viertel und notierte bei etwa 34,50 Dollar. Das ist weit entfernt von den 54,20 Dollar je Aktie, die Musk den Aktionären in Aussicht gestellt hatte. Bereits vor der Ankündigung vom Freitag war der Marktwert des Unternehmens aufgrund von Bedenken hinsichtlich des Deals auf 9 Milliarden US-Dollar unter den Angebotspreis gefallen.

Der Chef des Elektroauto-Herstellers Tesla hatte sich mit dem Twitter-Verwaltungsrat auf einen rund 44 Milliarden Dollar schweren Deal geeinigt. Er ist aber noch darauf angewiesen, dass ihm genug Aktionäre ihre Anteile abtreten wollen. Twitter und Musk wollten die Übernahme bislang bis Jahresende abschließen. Er kaufte in den vergangenen Monaten bereits einen Anteil von gut neun Prozent an Twitter an der Börse. Sollte Musk von dem Deal zurücktreten wollen, müsste er eine Milliarde Dollar als Ausgleich zahlen.

Meistgelesene Artikel