Aktien Osteuropa Schluss: Mehrheitlich Gewinne - Warschau erneut schwach

dpa-AFX · Uhr

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die Börsen Osteuropas sind am Donnerstag überwiegend mit Gewinnen aus dem Handel gegangen. In Moskau dagegen schloss der in US-Dollar notierte RTS-Index schwach. Er gab um 1,99 Prozent auf 1197,82 Punkte nach.

Der tschechische Leitindex PX stieg um 0,49 Prozent auf 1327,22 Punkte. Die Aktien von Kofola gaben um 0,3 Prozent nach. Im Fokus standen die Quartalszahlen des Softgetränke-Herstellers. Die Bruttomargen im ersten Geschäftsquartal sind laut Erste Group gut ausgefallen, während die Umsätze im Rahmen der Erwartungen lagen.

In Budapest gewann der Bux 0,74 Prozent auf 40 812,33 Zähler. Unter den Standardwerten legten die Papiere der Ölgesellschaft Mol um 1,0 Prozent und die des Pharmaherstellers Richter Gedeon um 1,2 Prozent zu. Für die Titel der OTP Bank ging es um 0,4 Prozent hinauf.

Der Wig-20 in Warschau rückte um 0,61 Prozent auf 1833,76 Punkte vor. Der marktbreite Wig kletterte um 0,35 Prozent auf 57 227,34 Zähler hoch. Den polnischen Leitindex stützten vor allem die Kursgewinne der Bankaktie Pekao, die sich auf plus 2,5 Prozent beliefen. Alior Bank stiegen um 1,8 Prozent und Santander Bank Polska um 0,5 Prozent.

PZU verloren dagegen 1,6 Prozent. Der Versicherer schlug den Aktionären eine Dividendenzahlung von 1,94 polnischen Zloty vor. Der Markt dürfte aber mehr erwartet haben, schrieben die Analysten von Erste Bank./APA/ck/he

Neueste exklusive Artikel