Original-Research: FORTEC Elektronik AG (von Montega AG): Kaufen

dpa-AFX · Uhr
    ^

Original-Research: FORTEC Elektronik AG - von Montega AG

Einstufung von Montega AG zu FORTEC Elektronik AG

Unternehmen: FORTEC Elektronik AG
ISIN: DE0005774103

Anlass der Studie: Update
Empfehlung: Kaufen
seit: 23.05.2024
Kursziel: 31,00 EUR (zuvor: 33,00 EUR)
Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Miguel Lago Mascato

FY-Prognose nach Q3-Ergebnissen korrigiert 
 
FORTEC Elektronik hat gestern mit Vorlage vorläufiger Q3-KPIs die Korrektur
der FY-Guidance bekanntgegeben. Während die Q3-Zahlen auf eine operative
Schwäche hindeuten, weist der Auftragseingang auf ein Anziehen der
Kundenaktivitäten hin. Für die Folgequartale erwartet der Vorstand eine
weitere Erholung der Auftragslage.
 
Kundenzurückhaltung prägt Umsatz- und Ergebnisentwicklung nach 9M: Im
abgelaufenen Quartal konnte das hohe Umsatzniveau des Vorjahres (29,1 Mio.
EUR) nicht wiederholt werden (23 Mio. EUR; -21,0% yoy). Damit stand auch
nach 9M ein Umsatzrückgang zu Buche (-10,9% yoy), der insgesamt auf eine
schwache Bestellaktivität von Kunden zurückzuführen war. Laut Vorstand
verfügen Kunden noch immer über hohe Lagerbestände und agieren aufgrund der
unveränderten makroökonomischen Lage bei Neuaufträgen noch immer
zurückhaltend, allen voran US-amerikanische Kunden. Hier rechnet man mit
einer Trendumkehr nach den Wahlen (November 2024), die sich u.E. im
Kalenderjahr 2024 nicht mehr in der Auftragslage bei FORTEC niederschlagen
wird. Das in Q2 aufgesetzte Maßnahmenpaket (mehr als 300 Maßnahmen mit
kurz-, mittel- und langfristigem Zeithorizont) zeigt laut Management erste
Effekte. Angesichts kleinerer Deckungsbeiträge aus niedrigeren Umsätzen als
in der Vergleichsperiode und Fixkostensteigerungen lag die Profitabilität
(EBIT) nach 9M (8,0%; -2,6 PP yoy) bzw. in Q3 (4,8%; -8,6 PP yoy) deutlich
unter Vorjahr, wobei Q3/23 aufgrund des Produktmixes eine außerordentlich
hohe Marge aufwies.
 
Neue Top Line Guidance u.E. ambitioniert: Ausgehend von den Umsatz- und
EBIT-Niveaus nach 9M reduzierte der FORTEC-Vorstand die FY-Guidance auf
95,0 bis 100,0 Mio. EUR (zuvor: 106 bis 116 Mio. EUR) bzw. 7,0 Mio. EUR bis
9,5 Mio. EUR (zuvor: 9,5 bis 11,0 Mio. EUR). Für Q4 impliziert dies Umsätze
zwischen 25 Mio. EUR und 30 Mio. EUR und einen EBIT-Beitrag von 1,5 bis 4,0
Mio. EUR. Das angepeilte Top Line-Niveau von >25 Mio. EUR wurde letztes
Jahr in Q4 erreicht (27,3), der nächste Q4-Höchstwert liegt bei 23 Mio. EUR
(2022). In beiden Jahren blickte man auf komfortable Auftragsbestände und
eine gute Orderpipeline. Wir positionieren uns angesichts des weiter
normalisierten Auftragsbestandes nach 9M (64,0 Mio. EUR) vorsichtig und
erwarten 23,0 Mio. EUR für Q4 und liegen damit unterhalb der
Umsatzguidance. Ergebnisseitig modellieren wir eine operative Marge von
8,6% mit einem EBIT-Beitrag im Schlussquartal von 2,0 Mio. EUR, was einer
Guidance-Realisierung am unteren Ende entspricht. So dürften im
Maßnahmenpaket auch verkaufsfördernde Aktionen enthalten sein, die in den
nächsten Quartalen noch in der Profitabilität sichtbar sein sollten.
Nichtsdestotrotz reduzieren wir angesichts dessen und der 9M-Performance
unsere Margenerwartung für dieses Jahr. Für 2025-2030 erwarten wir nach der
rückläufigen Top Line (2024) und einem entsprechenden Aufholeffekt (2025)
normalisierte Wachstumsraten bei reduzierten EBIT-Margen (2024-2027). Für
die Realisierung des Umsatzziels von 120 Mio. EUR (2026) haben wir aktuell
keine Visibilität, die profitabilitätsseitige Marschroute (mind. 10%)
bilden wir modellseitig für 2028 ab. In Bezug auf die Auftragslage geht der
Vorstand davon aus, die Talsohle durchschritten zu haben, was der Q3-
Auftragseingang (19,0 Mio. EUR) gut reflektiert. Dieser liegt zwar wie
erwartet deutlich unter den Niveaus aus den GJ 21/22 und 22/23 (pro Quartal
jew. 20-30 Mio. EUR), stellt jedoch einen sequenziellen Anstieg dar und
dient so als erstes Indiz für eine Erholung der Auftragslage in den
Folgequartalen (H1: 22,9 Mio. EUR).
 
Fazit: Mit Q3 macht sich die angespannte Auftragslage in der operativen
Performance bemerkbar. Die Talsohle dürfte nun laut Vorstand durchschritten
sein. Wir bestätigen unsere Kaufempfehlung mit einem neuen Kursziel von
31,00 EUR (zuvor: 33,00 EUR).
 
 
 
+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss
bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS /
HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++
 
Über Montega:
 
Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser
mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum
umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und
wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht
sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und
fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die
Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden
zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und
Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die
Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum
Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der
Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/29875.pdf

Kontakt für Rückfragen
Montega AG - Equity Research
Tel.: +49 (0)40 41111 37-80
Web: www.montega.de
E-Mail: research@montega.de
LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/montega-ag

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

°

onvista Premium-Artikel