Bietet dieser ETF wirklich Zugang zu allen zukünftigen Wachstumsthemen?

Fool.de
Bietet dieser ETF wirklich Zugang zu allen zukünftigen Wachstumsthemen?

Wer als ETF-Investor auf eine marktbreite Auswahl setzt, der erhält natürlich in gewisser Weise einen Kompromiss: Der breite Markt beinhaltet zwar Wachstumsaktien ebenso wie viele Aktien des breiten Marktes. Allerdings auch einige Rohrkrepierer, die die Performance bremsen.

Historisch gesehen schaffen es marktbreite Passivfonds zwar auf Renditen zwischen 7 und 9 % pro Jahr, was alles andere als verkehrt ist. So mancher Investor möchte jedoch womöglich Zugang zu wachstumsstärkeren Aktien, um langfristig höhere Renditen zu generieren.

Werfen wir in diesem Sinne heute einen Foolishen Blick auf den iShares Digitalisation UCITS ETF und überprüfen einmal, ob diese spannende Auswahl die breite Chance eröffnet, auf starke Wachstumstrends zu setzen. Es könnte hier durchaus eine spannende Chance lauern.

Das macht der ETF

Zuallererst wollen wir einen Blick darauf riskieren, was denn überhaupt der Ansatz des iShares Digitalisation UCITS ETF ist. Wie wir der Fondsbeschreibung des Herausgebers, in diesem Falle iShares, entnehmen können, investiert der Passivfonds in Unternehmen, die preislich und anderweitig konkurrenzfähige Produkte und Dienstleistungen entwickeln, die vom Megatrend der Digitalisierung profitieren. Und dadurch in ihrer Anwendung eine gewisse wachsende Häufigkeit besitzen.

Oder, anders ausgedrückt: Eben in viele starke Megatrends, die durch die Digitalisierung profitieren werden. Allerdings ist das nicht alles. Gleichzeitig gibt es einen Filter nach ESG-Kriterien, wobei Aktien mit Bezug auf Waffen, Alkohol, Tabak, Kernkraft, Kraftstoffe und so weiter herausgefiltert werden. Möglicherweise daher eine wachstumsstarke und zugleich nachhaltige Alternative.

Der iShares Digitalisation UCITS ETF investiert in 165 verschiedene Aktien, was vergleichsweise breit ist. Dabei handelt es sich um einen vollreplizierenden, thesaurierenden ETF, der mit einer Gesamtkostenquote von 0,40 % vergleichsweise preiswert ist. Sofern der Inhalt stimmt, könnte hier durchaus eine spannende, wachstumsstarke Möglichkeit lauern.

Der Blick in den ETF

Grundsätzlich gibt es einen regionalen Faktor, den Investoren kennen sollten: Rund 66 % aller Aktien stammen aus den USA, was zugleich der größte Schwerpunkt ist. Da allerdings viele wachstumsstarke Aktien aus den USA stammen und hier viele kleinere, wachstumsstarke Unternehmen existieren, ist dieser Fokus alles andere als verkehrt.

Thematisch ist der größte Schwerpunkt die IT, was in Anbetracht des Ansatzes wenig verwunderlich ist. Allerdings handelt es sich hierbei um einen ziemlich breiten Begriff, der vieles beinhalten kann. Weitere 21,6 % werden Kommunikations-Aktien zugeordnet, 13,9 % den zyklischen Konsumgüteraktien und rund 10 % den Industrie-Aktien. Ziemlich interessant, was alles von der Digitalisierung profitiert. Allerdings auch, wie gesagt, wenig aussagekräftig.

Der Blick in die Top-10-Beteiligungen ist hingegen schon aussagekräftiger. Mit Square, DocuSign, PayPal, Amazon und Spotify sind ziemlich klare Profiteure der Digitalisierung vorhanden. Aber auch Dienstleister rund um die Digitalisierung wie die Deutsche Post sind stark gewichtet. Das zeigt: Hier werden grundsätzlich viele Megatrends und Unternehmen berücksichtigt, die von der Digitalisierung profitieren.

Eine spannende Auswahl!

Eines sollte Investoren natürlich bewusst sein: Einen marktbreiten Ansatz wird man mit dem iShares Digitalisation UCITS ETF nicht erhalten. Dafür jedoch eine möglicherweise volatilere, aber wachstumsstarke Alternative. Das kann als Depotbeimischung interessant sein. Oder aber um passiv und breit gestreut als ETF-Investor von vielen Megatrends zu profitieren.

The post Bietet dieser ETF wirklich Zugang zu allen zukünftigen Wachstumsthemen? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Corona-Unsicherheiten: Aktienmarktschwankungen als Chance!

Wer richtig vorbereitet ist, für den sind Volatilität und Crashs eine großartige Chance. Es gibt nur ein paar einfache Grundlagen zu beachten.

Welche das sind, findest du in unserem kurzen, übersichtlichen und komplett kostenfreien Sonderbericht.

Vincent besitzt Aktien von Square. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, DocuSign, PayPal Holdings, Spotify Technology und Square und empfiehlt die folgenden Optionen: Short September 2020 $70 Put auf Square, Long January 2022 $1920 Call auf Amazon, Short January 2022 $1940 Call auf Amazon und Long January 2022 $75 Call auf PayPal Holdings.

Motley Fool Deutschland 2020

Foto: Getty Images

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu DOCUSIGN INC. Aktie

  • 217,20 USD
  • +0,01%
24.11.2020, 22:00, Nasdaq

onvista Analyzer zu DOCUSIGN INC.

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.
Weitere Fool.de-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf DOCUSIGN INC. (555)

Derivate-Wissen

Sie möchten auch bei stagnierenden Aktienkursen Gewinne realisieren?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie hohe Renditen auch bei unveränderten Aktienkursen erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten