Boehringer treibt Entwicklung von Corona-Medikament voran

Reuters

Frankfurt (Reuters) - Der Pharmakonzern Boehringer Ingelheim treibt die Entwicklung eines Medikaments für Covid-19-Patienten voran.

Mit dem Wirkstoff BI 764198 solle eine klinische Studie der Phase-2 gestartet werden, in der dieser als Therapie bei Krankenhauspatienten mit einer Corona-Infektion und schweren Atemwegskomplikationen getestet werden soll, teilte Deutschlands zweitgrößter Arzneimittelhersteller nach Bayer am Mittwoch mit. Ziel sei es, dass dank des Mittels der Bedarf künstlicher Beatmung gesenkt und die Genesungsrate der Patienten verbessert werden kann. Nach Einschätzung von Boehringer Ingelheim könnten davon 67 bis 85 Prozent der Covid-19-Patienten auf einer Intensivstation profitieren, die unter einem akuten Atemnotsyndrom leiden.

Boehringer forscht derzeit an einer Reihe von Behandlungsmöglichkeiten für die durch das neuartige Coronavirus verursachte Lungenkrankheit Covid-19. Impfstoffe für Menschen sind allerdings kein Forschungsschwerpunkt des Unternehmens.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Bayer Aktie

  • 49,51 EUR
  • +0,61%
27.11.2020, 17:37, Xetra

onvista Analyzer zu Bayer

Bayer auf übergewichten gestuft
kaufen
100
halten
35
verkaufen
0
74% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 49,74 €.
alle Analysen zu Bayer
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Bayer (20.984)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Bayer" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten