Credit Agricole fordert Technologie von Wirecard zurück

Reuters

Paris (Reuters) - Die französische Bank Credit Agricole will sich eine mit Wirecard gemeinsam entwickelte Zahlungstechnologie zurückholen.

"Wir wollen uns zumindest das sichern, was von uns selbst entwickelt wurde", sagte Bankchef Philippe Brassac am Donnerstag. Im vergangenen Jahr hatte Credit Agricole mit Wirecard eine strategische Partnerschaft bei der Abwicklung von Internetzahlungen verkündet.

Wirecard hatte im Juni Insolvenz angemeldet, nachdem in der Bilanz ein Loch von 1,9 Milliarden Euro aufgetaucht war. Den inzwischen entlassenen Vorständen des Zahlungsabwicklers aus der Nähe von München wird bandenmäßiger Betrug vorgeworfen. Ex-Chef Markus Braun sitzt in Haft, Vorstandsmitglied Jan Marsalek ist auf der Flucht. Der Insolvenzverwalter bemüht sich nun darum, Teile des Konzerns zu verkaufen.

Im zweiten Quartal brach der Gewinn von Credit Agricole um gut ein Fünftel auf 954 Millionen Euro ein. Grund war vor allem eine höhere Risikovorsorge für Kreditausfälle. Auch auf Kredite an Wirecard habe man Abschreibungen vorgenommen, sagte Brassac. Profitieren konnte Credit Agricole wie andere europäische Banken im Anleihehandel. Die Konzernerträge gingen dennoch um fünf Prozent auf 4,9 Milliarden Euro zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Crédit Agricole Aktie

  • 8,09 EUR
  • -3,15%
18.09.2020, 17:38, Euronext Paris

onvista Analyzer zu Crédit Agricole

Crédit Agricole auf kaufen gestuft
kaufen
1
halten
0
verkaufen
0
0% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 8,06 €.
alle Analysen zu Crédit Agricole
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Crédit Agricol... (996)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Crédit Agricole" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten