DZ BANK – Intel baut wegen Chip-Boom Kapazitäten aus

DZ Bank

Werbung

impr.php?id=9682&cat=idee-der-woche&portal=onvista

https://www.dzbank-derivate.de/filedb/deliver/xuuid/l0018faebd4a64354ed99d1164900dbc5955

Die Halbleiterbranche bietet aussichtsreiche Wachstumschancen. Davon will auch der Branchenprimus Intel profitieren. Mit seinen jüngst veröffentlichten strategischen Vorhaben stellt er dafür die Weichen.

Gefragte Chips

Die zyklische Halbleiterindustrie erlebt gerade einen Boom. Mikroprozessoren sind aktuell ein knappes Gut. Wir sehen gleich mehrere Gründe, die zum einen zu der hohen Nachfrage seitens der Kunden und gleichzeitig zu einem begrenzten Angebot führen. Dabei handelt es sich teilweise um temporäre Faktoren, aber auch um solche von struktureller Natur. Beispielsweise sorgte die Corona-Krise für eine Sonderkonjunktur in diversen Branchen. In den vergangenen Monaten waren u.a. Chips für Laptops (Homeoffice) und Spielekonsolen (Unterhaltung im Lockdown) stark gefragt. Der weiterhin schwelende Handelsstreit zwischen den USA und China kurbelt zusätzlich die Nachfrage an.

Bei den strukturellen Faktoren sehen wir insbesondere den zunehmenden Digitalisierungstrend als treibende Kraft für einen übergeordnet steigenden Bedarf. Die verschiedensten Arten an Mikrochips kommen in immer mehr Anwendungsbereichen zum Einsatz. Zuletzt waren beispielsweise fehlende Bauteile in der Autoindustrie, die dort u.a. im Zuge der forcierten Elektrifizierung benötigt werden, ein großes Thema. Schon jetzt sind Mikrochips an jeder erdenklichen Stelle in Fahrzeugen zu finden. Der Trend zum automatisierten Fahren dürfte den Bedarf künftig noch weiter in die Höhe treiben. Von den perspektivisch aussichtsreichen Wachstumschancen will der weltweit größte Chiphersteller Intel profitieren.

 

Ausbau der Produktion und Auftragsfertigung

Der US-Konzern hat zuletzt angekündigt, seine Produktionskapazitäten auszubauen. Für die USA ist man bereits konkret. Dort sollen zwei Fabriken für 20 Mrd. US-Dollar entstehen. Welche Pläne man in Europa hat, darüber will der Vorstand in den nächsten Monaten berichten. Die Erweiterung der Kapazitäten dürfte kurzfristig zwar die Profitabilität belasten. Der Schritt ist aus unserer Sicht jedoch strategisch sinnvoll, weil Intel damit seine marktführende Stellung unterfüttert. Schon jetzt verfügt das Unternehmen über ein großes Fabriknetzwerk, welches Skaleneffekte ermöglicht.

Die Kapazitäten in der Herstellung will man künftig aber nicht nur dafür nutzen, um die eigenen Chips herzustellen. Intel taut das seit einiger Zeit auf Eis liegende Geschäftsmodell als Auftragsfertiger wieder auf. Die Amerikaner wollen künftig ihre Produktionsanlagen auch als Dienst für andere Chip-Designer bereitstellen. Dieser Schritt ist für uns ebenfalls nachvollziehbar. Allerdings wird sich zeigen müssen, ob dieses Angebot wie erhofft angenommen wird. Schließlich ist Intel selbst in der Chipentwicklung tätig und steht damit in Teilbereichen der Branche in direkter Konkurrenz zu potenziellen Kunden.

Ferner begrüßen wir die Fortschritte, die der Konzern zuletzt bei den 7-Nanometer-Chips machte. Bislang hatte er bei dieser Technologie Rückschläge zu verzeichnen, weshalb sich die geplante Markteinführung verzögerte. Der Vorstand betonte, die Schwierigkeiten bei den hauseigenen Produktionsverfahren nun behoben zu haben. Der Plan sieht jetzt vor, dass die ersten 7-Nanometer-Chips 2023 auf den Markt kommen.

Insgesamt überzeugen uns die jüngst gemeldeten strategischen Vorhaben sowie die neuen Ziele. Der seit Februar amtierende neue Firmenchef hat damit unserer Einschätzung nach bereits positive Akzente gesetzt. Das lässt weitere konstruktive Maßnahmen hinsichtlich der langfristigen Weichenstellungen erwarten. Wir sehen zudem eine im Branchenvergleich weiterhin attraktive Bewertung. Die Intel-Aktie hat die positive Performance des Sektors im Jahr 2020 nicht mitgemacht und erst zuletzt aufgeholt.

Potenzielle Risiken sehen wir in dem zyklischen Charakter der Halbleiterbranche und den daraus resultierenden volatilen Kursentwicklungen. Zudem darf Intel keine erneuten Rückschläge bei der 7-Nanometer-Fertigung verzeichnen, weil sich sonst die zuletzt zu verzeichnende Marktzuversicht auflösen und damit der Bewertungsabschlag bleiben bzw. wieder ausgebaut werden könnte.

 

Produktidee: Discount-Zertifikat Classic auf Intel

Eine interessante Alternative zur Direktanlage in die Aktie sind Discount-Zertifikate. Anlegern steht eine breite Auswahl an entsprechenden Produkten der DZ BANK auf den Basiswert Intel Corp. zur Verfügung. Ein Beispiel ist ein Discount-Zertifikat, das am 24.06.2022 fällig wird (Rückzahlungstermin) und aktuell mit einem Discount von rund 19% zum Kurs der Aktie der Intel Corp. notiert. Der Anleger erhält keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und hat keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert. Die Höhe der möglichen Rückzahlung wird durch den Cap bei 60,00 USD begrenzt.

Für die Rückzahlung des Zertifikats gibt es zwei Möglichkeiten:
1. Liegt der Schlusskurs der Aktie der Intel Corp. an der Börse NASDAQ New York am 17.06.2022 (Referenzpreis) auf oder über dem Cap, erhält der Anleger den EUR-Gegenwert des Höchstbetrags von 60,00 USD.
2. Liegt der Referenzpreis unter dem Cap, erhält der Anleger einen Rückzahlungsbetrag, der dem EUR-Gegenwert des Referenzpreises multipliziert mit dem Bezugsverhältnis (1,00) entspricht. Der Anleger erleidet einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Produkts liegt.

Dieses Produkt ist nicht währungsgesichert. Die Entwicklung des EUR/USD-Wechselkurses hat damit Auswirkungen auf die Höhe des in EUR zahlbaren Rückzahlungsbetrags.

Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals ist möglich (Totalverlustrisiko). Ein Totalverlust tritt ein, wenn der Referenzpreis null ist. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist auch möglich, wenn die DZ BANK als Emittent ihre Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit/Überschuldung) nicht mehr erfüllen kann.

Das vorliegend beschriebene Discount-Zertifikat richtet sich an Anleger, die einen Anlagehorizont bis zum 24.06.2022 haben und davon ausgehen, dass der Basiswert Intel Corp. am 17.06.2022 auf oder über 60,00 USD liegen wird.

 

Risikobeschreibung
Eine ausführliche Erläuterung der genannten Fachbegriffe finden Sie in unserem Glossar.

Stand: 09.04.2021
Emittentin: DZ BANK AG / Online-Redaktion

Discount 60 2022/06: Basiswert Intel Corporation

DV1R9C
// Quelle: DZ BANK: Geld 09.04. 16:54:24, Brief 09.04. 16:54:24
45,60 EUR 45,64 EUR 0,53% Basiswertkurs: 67,53 USD
Geld in EUR Brief in EUR Diff. Vortag in % Quelle: NASDAQ , 16:40:37
Max Rendite 10,54% Max Rendite in % p.a. 8,65% p.a.
Discount in % 19,59% Cap 60,00 USD
Abstand zum Cap in % -11,11% Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00

Wenn Sie regelmäßig Informationen von der DZ BANK erhalten möchten, so können Sie sich kostenlos zu den verschiedenen Veröffentlichungen rund um Trading und Geldanlage anmelden:

Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals (Totalverlust) ist möglich. Sie sind dem Risiko der Insolvenz, das heißt einer Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit der DZ BANK ausgesetzt (Emittentenrisiko).

Die Informationen richten sich ausschließlich an Personen, die ihren Wohn-/Geschäftssitz in Deutschland haben.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr DZ BANK Sales Team

Kontakt
DZ BANK AG
+49(0)69-7447-7035
wertpapiere@dzbank.de
www.dzbank-derivate.de

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Die vollständigen Angaben zu den oben genannten Produkten, insbesondere zu den verbindlichen Bedingungen, Risiken sowie Angaben zur DZ BANK können dem jeweils maßgeblichen Prospekt entnommen werden.

Die gemäß gesetzlicher Vorgaben von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellten Basisprospekte sowie etwaige Nachträge und die jeweils zugehörigen Endgültigen Bedingungen sind auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de veröffentlicht und können unter www.dzbank-derivate.de/DV1R9C (dort unter „Dokumente“) abgerufen werden. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Die von der DZ BANK jeweils erstellten Basisinformationsblätter ist in der jeweils aktuellen Fassung ebenfalls auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de/DV1R9C (dort unter „Dokumente“) abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Rechtliche Hinweise:
Dieses Dokument ist eine Werbemitteilung und dient ausschließlich Informationszwecken. Dieses Dokument ist durch die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank („DZ BANK“) erstellt und zur Verteilung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Dieses Dokument richtet sich nicht an Personen mit Wohn- und/oder Gesellschaftssitz und/oder Niederlassungen im Ausland, vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Großbritannien oder Japan. Dieses Dokument darf im Ausland nur in Einklang mit den dort geltenden Rechtsvorschriften verteilt werden und Personen, die in den Besitz dieser Informationen und Materialien gelangen, haben sich über die dort geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen. Dieses Dokument stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Die DZ BANK ist insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Dieses Dokument ist keine Finanzanalyse. Dieses Dokument stellt eine unabhängige Bewertung der entsprechenden Emittentin bzw. Wertpapiere durch TraderFox im Auftrag der DZ BANK dar. Alle hierin enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers und stimmen nicht notwendigerweise mit denen der Emittentin oder dritter Parteien überein. Die DZ BANK hat die Informationen, auf die sich das Dokument stützt, aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu verifizieren. Dementsprechend gibt die DZ BANK keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Die DZ BANK übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs sowie Prospekts oder Informationsmemorandums erfolgen und auf keinen Fall auf der Grundlage dieses Dokuments. Die Bewertungen können je nach den speziellen Anlagezielen, dem Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelne Anleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Die Informationen und Meinungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokuments. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass das Dokument geändert wurde.

Impressum

Herausgeber:
DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main,
Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main
Telefon: +49 69 7447 - 01
Telefax: + 49 69 7447 - 1685
Homepage: www.dzbank.de
E-Mail: mail@dzbank.de
Vertreten durch den Vorstand: Uwe Fröhlich (Co-Vorstandsvorsitzender), Dr. Cornelius Riese (Co-Vorstandsvorsitzender), Uwe Berghaus, Dr. Christian Brauckmann, Ulrike Brouzi, Wolfgang Köhler, Michael Speth, Thomas Ullrich
Aufsichtsratsvorsitzender: Henning Deneke-Jöhrens
Sitz der Gesellschaft: Eingetragen als Aktiengesellschaft in Frankfurt am Main,
Amtsgericht Frankfurt am Main, Handelsregister HRB 45651
Aufsicht: Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt
am Main wird durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
und die Europäische Zentralbank (EZB) beaufsichtigt.
Umsatzsteuer Ident. Nr.: DE114103491
Sicherungseinrichtungen: Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-
Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main ist der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung
GmbH und der zusätzlich freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverband
der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen:
www.bvr-institutssicherung.de
www.bvr.de/SE
Verantwortlich für den Inhalt: Maximilian Wirsching, DZ BANK AG, Frankfurt
© DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, 2021
Nachdruck, Vervielfältigung und sonstige Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung
der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main

News-Archiv

weitere News
Stammdaten
Kontakt: DZ BANK
Am Platz der Republik
D-60265 Frankfurt am Main
E-Mail: wertpapiere@dzbank.de
Info-Telefon: +49(0)69-7447-7035
Kontakt-Fax: +49(0)69-7447-92900
Internet: www.dzbank-derivate.de
Reuters: DZOPT101
Bloomberg: ID WKN GO

Kurs zu Intel Aktie

  • 57,67 USD
  • +0,83%
07.05.2021, 22:00, Nasdaq
Knockout Call
WKNBasispreisKnock OutHebelGeldBrief
DV0GX7 52,052952,05299,8760,470,48 Anzeigen
DV2KPY 54,723754,723716,9320,270,28 Anzeigen
DV0UB5 55,511855,511822,5710,200,21 Anzeigen
weitere Produkte
Knockout Put
WKNBasispreisKnock OutHebelGeldBrief
DV2CVS 65,223665,22367,5250,630,64 Anzeigen
DV2JMM 60,312960,312918,9630,240,25 Anzeigen
Diese Werbung richtet sich nur an Personen mit Wohn-/Geschäftssitz in Deutschland. Der jeweilige Basisprospekt, etwaige Nachträge, die Endgültigen Bedingungen sowie das maßgebliche Basisinformationsblatt sind auf www.dzbank-derivate.de veröffentlicht. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter und erhalten Sie bei Klick auf Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung. weitere Produkte

onvista Analyzer zu Intel

Intel auf halten gestuft
kaufen
11
halten
0
verkaufen
10
0% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 47,38 €.
alle Analysen zu Intel

Zugehörige Derivate auf Intel (319)