FBI - China will in der Volksrepublik geborene Kritiker zur Rückkehr zwingen

Reuters

Washington/Peking (Reuters) - Der Chef der US-Bundespolizei FBI hat China beschuldigt, in der Volksrepublik geborene aber im Ausland lebende Kritiker zur Rückkehr zwingen zu wollen.

Davon seien auch Hunderte Menschen in den USA - einige von ihnen US-Staatsbürger – betroffen, sagte Christopher Wray am Mittwoch vor der Denkfabrik Hudson Institute. Das Ziel des "Fuchsjagd"-Programms unter der Leitung von Präsident Xi Jinping sei es, die Kritik der im Ausland lebenden gebürtigen Chinesen an der politische Lage in China zum Schweigen zu bringen. Die Familien derer, die sich weigerten zurückzukehren, würden bedroht oder festgenommen. Ein Sprecher des Außenministeriums in Peking wies die Vorwürfe zurück. Diese seien "voller politischer Lügen".

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Hang Seng Index

  • 24.231,00 HKD
  • -1,59%
07.08.2020, 20:00, BNP Paribas Indikation
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie möchten in den "Hang Seng" investieren?

Indexzertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Index teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten