Impfstoff-Hilfe aus Deutschland für Tschechien

dpa-AFX

DRESDEN (dpa-AFX) - Sachsen, Bayern und Thüringen wollen Tschechien mit Corona-Impfstoff aushelfen. Ab Montag sei die Lieferung von insgesamt 15 000 Impfstoff-Dosen an das Nachbarland geplant, sagte Sachsens Regierungssprecher Ralph Schreiber am Sonntag. Zuvor hatte MDR Aktuell darüber berichtet. Die tschechische Regierung werde demnach über die weitere Verteilung entscheiden. Tschechien hat gegenwärtig die höchste Infektionsrate in der ganzen EU. Das Land mit 10,7 Millionen Einwohnern registrierte seit Beginn der Pandemie rund 1,2 Millionen Infektionen. Mehr als 20 000 Corona-Patienten starben.

Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) kündigte an, der Freistaat werde einige Tausend Dosen des Astrazeneca -Impfstoffs aus der für den Fall von Lieferausfällen angelegten Sicherheitsreserve zur Verfügung stellen. "Ich halte diese Hilfsmaßnahme angesichts der Tragödie für alternativlos", teilte sie der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag mit./bz/DP/men

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu AstraZeneca Aktie

  • 7.627,00 GBp
  • +1,77%
21.04.2021, 17:38, London Stock Exchange

Leider wurden keine News gefunden.

onvista Analyzer zu AstraZeneca

AstraZeneca auf halten gestuft
kaufen
33
halten
15
verkaufen
18
22% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 88,07 €.
alle Analysen zu AstraZeneca
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf AstraZeneca (477)

Derivate-Wissen

Sie möchten auch bei stagnierenden Aktienkursen Gewinne realisieren?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie hohe Renditen auch bei unveränderten Aktienkursen erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten