Kutzers Zwischenruf: Warum der Markt immer recht hat, oft aber nur für Sekunden

Hermann Kutzer

Angesichts der hohen Aktienkursschwankungen von Tag zu Tag oder sogar intraday (siehe heute Vormittag) heute eine Fortsetzung meiner Feststellung, dass es manchmal nicht leichtfällt, die aktuelle Marktentwicklung nachzuvollziehen. Trotz vieler Informationen. Llangjährige Börsianer und Beobachter diskutieren gerade wieder die Frage, ob der Spruch (noch) stimmt, dass der Markt immer recht hat. Mich erinnert das an einen englischen Freund, ein hochintelligenter Physiker in Diensten einer Hightech-Firma, der die Börse nicht verstehen konnte und mich vor Jahrzehnten einmal fragte: Wie kann es sein, dass Siemens heute um einige Milliarden wertvoller sind als gestern, obwohl überhaupt nichts passiert ist? Es entspann sich eine längere Diskussion.

Nie vergessen werde ich im gleichen Zusammenhang ein Erlebnis in Los Angeles, das ich eingedeutscht seither in meine Vorträge einbaue. Es liegt ebenfalls viele Jahre zurück (irgendwann in den 1980er). Der hochangesehene Key Note Speaker gewinnt am letzten Tag eines Profi-Investmentkongresses sofort die Sympathien der gut 2.000 Besucher. Es gibt Gedränge auf den Plätzen unmittelbar vor der Bühne, was den Redner lächelnd zum Appell veranlasst: „Hey, meine Freunde, lasst die alten Raucher ruhig hier nach vorne - die haben nicht mehr so viel Zeit und mich stört ihr Qualm nicht.“ Dann zieht er einen übergroßen Umschlag aus einer Tasche und sagt: „Guten Morgen allerseits, wir wollen heute mit einer kleinen Versteigerung beginnen.“ Atemlose Stille im Saal. Der Referent hält den weißen Umschlag hoch, der die dicke Aufschrift trägt ‚Billige Aktien‘: „Hier sind 100 Zettel mit den Namen von wirklich billigen Aktien drin. Was bietet Ihr für den Umschlag?“ Keiner sagt was. Man fragt sich, was er will. Dann holt der Redner einen zweiten gleichgroßen Umschlag mit der Aufschrift „Aktien, die steigen!“ hervor und zeigt den mit der anderen Hand: „Hier sind 100 Namen von anderen Aktien drin, und zwar Aktien, deren Kurse steigen werden - wer bietet für diesen Umschlag?“ Kurze Denkpause, dann tosender Applaus des Auditoriums.

Beide Erlebnisse sind eine Bestätigung einer Erkenntnis, die Anlegern nützlich sein kann: Zu wissen, welche Aktien steigen werden, ist viel wichtiger als zu wissen, ob Aktien als billig oder teuer gelten. Deswegen mag ich diese Attribute nicht. Wer wann was macht, gibt den Ausschlag (aber das wissen wir normalerweise nicht), weniger das Warum. Vergessen Sie auch nicht, geschätzte Anleger, dass die Kurse das einzig objektive Kriterium des Markts sind, in den auch Informationen, Meinungen, Stimmungen etc. einfließen. Die Kurse stimmen immer, der Markt hat also recht. Doch gilt das nur für den Augenblick der Kursfeststellung aufgrund von Angebot und Nachfrage - schon Sekunden oder Minuten später werden neue, andere Kurse ermittelt.

Hinweis: Die Inhalte der Kolumnen dienen ausschließlich der Information und stellen weder eine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar noch sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die geäußerten Ansichten geben allein die Meinung des jeweiligen Autors wieder. Für den Inhalt der Kolumne ist allein der jeweilige Autor verantwortlich.
Das könnte Sie auch interessieren
Expertenprofil
Hermann Kutzer Hermann Kutzer Freier Wirtschaftsjournalist, Finanzmarkt-Kommentator

Hermann Kutzer ist der dienstälteste journalistische Finanzmarktbeobachter in Deutschland: Seit mittlerweile 50 Jahren beobachtet er die nationalen Börsen und internationalen Wertpapier- und Rohstoffmärkte. Davon war er gut drei Jahrzehnte lang für die Verlagsgruppe Handelsblatt tätig, zuletzt als Chefredakteur des Monatsmagazins „DMEuro“.

Seit 2007 bietet der Routinier seine Erfahrung freiberuflich an: Analysen und Kolumnen, TV-Kommentare, Vorträge, Moderationen und Kommunikationsberatung. Nach seinem Hörbuch „Verstehen Sie Börse!“ (Finanzbuch Verlag, 2008) erschien im Frühjahr 2012 als Kutzers Manifest im Börsenbuchverlag „Vom Raubtierkapitalismus zur Planwirtschaft?“ Zu seinem umfangreichen Web-Auftritt gehört seit einiger Zeit „Kutzers Marktplatz“ mit Beiträgen über die unterschiedlichsten Anlagemöglichkeiten. Außerdem ist im Frühjahr 2013 der neue Internet-Kanal KUTZER-TV auf Sendung gegangen.

Der Journalist und Publizist engagiert sich seit Jahrzehnten für die privaten Anleger und in diesem Zusammenhang für die Weiterentwicklung der Aktienkultur. Er betrachtet es als seine vorrangige Aufgabe, die Vermittlung von Wissen über die Zusammenhänge des Sparens und Anlegens zu unterstützen. Dabei ist der „Marktmensch“ ein bekennender Marktwirtschaftler, der mit großer Skepsis die zunehmende Regulierung der Märkte durch die Politik auf nationaler und europäischer Ebene betrachtet.

KUTZER LIVE-TV

Kurs zu Siemens Aktie

  • 140,14 EUR
  • +0,10%
06.05.2021, 17:35, Xetra

onvista Analyzer zu Siemens

Siemens auf übergewichten gestuft
kaufen
76
halten
17
verkaufen
0
81% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 141,58 €.
alle Analysen zu Siemens
Alle Kolumnen von Hermann Kutzer
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Siemens (12.681)

Derivate-Wissen

Sie möchten auch bei stagnierenden Aktienkursen Gewinne realisieren?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie hohe Renditen auch bei unveränderten Aktienkursen erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten