Marktausblick Woche 48: Neuordnung des Welthandels

iShares

Das Update zur Woche mit Dr. Martin Lück






BlackRock Marktausblick 24. November 2020


Der Mann ist nicht zu beneiden. Als wäre die Aufgabenliste für den neugewählten US-Präsidenten Joe Biden nicht schon lang genug, kam letzte Woche die Nachricht hinzu, dass China mit 14 weiteren Pazifik-Anrainern das lange vorbereitete RCEP-Abkommen (Regional Comprehensive Economic Partnership) in trockene Tücher gebracht und sich damit die beste Ausgangsposition in der dynamischsten Region der Welt gesichert hat. Neben den ASEAN-Ländern finden sich auf der Liste auch traditionell westlich orientierte Volkswirtschaften wie Japan, Südkorea, Australien oder Neuseeland, wodurch offensichtlich wird, wie wenig sich selbst Regierungen, die Pekings Kommunistischer Partei gegenüber kritisch eingestellt sind, dem enormen wirtschaftlichen Sog Chinas entziehen können. Für die neue US-Administration ist die Vollendung asiatischer Tatsachen, vor die sie jetzt gestellt wird, besonders bitter, hatte doch eine der ersten Amtshandlungen der Vorgängerregierung Anfang 2017 darin bestanden, die Region dem chinesischen Rivalen geradezu auf dem Silbertablett zu servieren. Unter der gerade begonnenen Trump-Präsidentschaft hatten die USA nämlich den alternativen Handels-Deal TPP (Trans-Pacific Partnership), bei dem Amerika selbst die Führungsrolle inne gehabt hätte und der zu jenem Zeitpunkt bereits unterschrieben war und nur noch hätte ratifiziert werden müssen, ohne Not aufgekündigt. Einen Vertrag also, der China außen vor gelassen hätte und mit dem man selbst zumindest Boden hätte gutmachen können, direkt vor der Haustür des großen strategischen Rivalen. Die Entscheidung zum Rückzug aus TPP und damit das Ermöglichen eines von China dominierten RCEP, bei dem man selbst außen vor ist, dürfte als die gravierendste handelspolitsche Fehlentscheidung der an Missgeschicken nicht gerade armen Amtszeit des 45. US-Präsidenten eingehen. Nr. 46, Joseph R. Biden, wird einiges aufzuräumen haben.

Auch für Europa, dem mit der RCEP ein nahezu gleich großer Rivale erwächst (jeweils etwa ein Drittel des Welthandels), bedeutet der chinesische Erfolg eine strategische Herausforderung. So wird es darum gehen müssen, gerade die Beziehungen zu den chinakritischen Ländern, allen voran Japan und Australien, auszubauen und, idealerweise in Zusammenarbeit mit der neuen US-Regierung, westliche Werte in der Region hochzuhalten. Dies dürfte allein schon geboten sein, um dem chinesischen Expansionsstreben Richtung Taiwan, aber auch via „Road and Belt“ (die sogenannte neue Seidenstraße) durch Mittelasien etwas entgegensetzen zu können. Leider ist Europa derart mit sich selbst beschäftigt, dass man europäische Ideen bezüglich der Neuordnung des globalen Handels zurzeit vergeblich sucht. Mit dem Brexit hat der alte Kontinent schließlich ein eigenes veritables Problem direkt vor der Haustür. Und auch wenn der Sterling-Wechselkurs entspannte Zuversicht der Finanzmärkte bezüglich eines zumindest „skinny“ Deals bis zum 31.12. signalisiert, scheint die Aufmerksamheit europäischer Handelspolitiker ausschließlich auf dieses Datum fokussiert zu sein. Denn angesichts von Auflösungserscheinungen innerhalb der britischen Regierung - letzte Woche musste der bis dato mächstigste Strippenzieher, Chefberater Dominic Cummings, seinen Hut nehmen - erscheint nach wie vor auch das Undenkbare möglich: ein No-Deal-Exit, der die intensiven Handelsbeziehungen zwischen Großbritannien und der EU auf WTO-Standards zurückwerfen würde. Und bei alledem steht die EU auch noch auf der Bremse, wenn es um eine beherzte fiskalische Antwort auf die Covid-Pandemie geht. Denn das am 21. Juli beschlossene 750 Mrd. Euro-Paket ist an den neuen Haushalt gekoppelt, und den lehnen Polen und Ungarn wegen der geplanten Verbindung mit Fragen der Rechtsstaatlichkeit ab. Zwar wären Corona-Hilfsgelder, etwa an die am stärksten betroffenen Länder wie Italien oder Spanien, ohnehin frühestens Mitte 2021 geflossen, nun aber stellt sich die Frage, ob es sie überhaupt jemals geben wird. Und so demonstriert Europa weiterhin seine Unfähigkeit, sich zwischen dem nun schon vier Jahre währenden Vakuum fehlender US-Außenpolitik einerseits und einem immer selbstbewusster auftretenden China zu positionieren. Selbst Investoren, die angesichts des für 2021 zu erwartenden Wirtschaftsaufschwungs an eine Übergewichtung Europas denken, werden sich fragen, wie dauerhaft eine zyklisch bedingte europäische Outperformance wohl sein könnte.

Was das für Anleger bedeutet

Für Anleger bleibt es ein Wechselbad der Gefühle. Seit der konkreten Aussicht auf einen Impfstoff gegen Covid-19 ist die Normalisierung des Lebens rechenbar geworden. Sie liegt jetzt innerhalb des Zeitraums, durch den Marktteilnehmer üblicherweise hindurchschauen, vielleicht 6-9 Monate. Andererseits hinterläßt die zweite Covid-Welle gerade tragische Spuren, Hospitalisierungen und Todeszahlen nehmen in erschreckendem Maße zu. Die gestrigen Einkaufsmanagerindizes deuten zudem auf eine Abschwächung der wirtschaftlichen Aktivität im vierten Quartal hin. So dürften die nächsten Wochen noch ein Hin und Her bleiben, bevor mit einer Stabilisierung der Infektionszahlen die guten Nachrichten zu überwiegen beginnen. Für Aktienanleger wäre es - wie alle Jahre wieder - ein übliches Phänomen in reichlich unüblichen Zeiten: die Hoffnung auf eine Jahresendrally zu Weihnachten.





Wichtige Hinweise

Alle Meinungen und Schätzungen in diesem Dokument, einschließlich Renditeprognosen, spiegeln unsere Beurteilung bei Redaktionsschluss wider, können ohne vorherige Ankündigung geändert werden und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise nicht als zutreffend erweisen.

Diese Werbemitteilung dient rein zu Informationszwecken und stellt keine Anlageempfehlung und kein Angebot zum Kauf von Anteilen an Fonds der BlackRock Gruppe dar. Diese Mitteilung unterliegt nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Das Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen gilt daher nicht.

Eine Finanzanlage ist typischerweise mit gewissen Risiken verbunden. Der Wert einer Anlage sowie das hieraus bezogene Einkommen können Schwankungen unterliegen und sind nicht garantiert. Es besteht die Möglichkeit, dass der Anleger nicht die gesamte investierte Summe zurückerhält. Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Wertentwicklungen. Eine mögliche Kaufentscheidung darf ausschließlich auf Basis der Informationen getroffen werden, die der aktuelle Verkaufsprospekt, die vereinfachten Prospekte und/oder wesentlichen Anlegerinformationen, der Jahres- und Halbjahresbericht zur Verfügung stellen. Die Dokumente in deutscher Sprache zu den einzelnen Fonds finden Sie unter den angegebenen Links und hier.

Rechtliche InformationenAlle Meinungen und Schätzungen in diesem Dokument, einschließlich Renditeprognosen, spiegeln unsere Beurteilung bei Redaktionsschluss wider, können ohne vorherige Ankündigung geändert werden und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise nicht als zutreffend erweisen.

Diese Werbemitteilung dient rein zu Informationszwecken und stellt keine Anlageempfehlung und kein Angebot zum Kauf von Anteilen an Fonds der BlackRock Gruppe dar. Diese Mitteilung unterliegt nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Das Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen gilt daher nicht.

Eine Finanzanlage ist typischerweise mit gewissen Risiken verbunden. Der Wert einer Anlage sowie das hieraus bezogene Einkommen können Schwankungen unterliegen und sind nicht garantiert. Es besteht die Möglichkeit, dass der Anleger nicht die gesamte investierte Summe zurückerhält. Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Wertentwicklungen. Eine mögliche Kaufentscheidung darf ausschließlich auf Basis der Informationen getroffen werden, die der aktuelle Verkaufsprospekt, die vereinfachten Prospekte und/oder wesentlichen Anlegerinformationen, der Jahres- und Halbjahresbericht zur Verfügung stellen. Die Dokumente in deutscher Sprache zu den einzelnen Fonds finden Sie unter den angegebenen Links und hier.

Zu beachten gilt, dass, verglichen mit entwickelteren Märkten der Wert der Anlagen aufgrund einer höheren Unsicherheit bezüglich der Funktionsweise dieser Märkte und Schwellenländer einer höheren Volatilität ausgesetzt sein kann.

Die hier dargelegten zukunftsgerichteten Erklärungen stellen die Beurteilung des Autors zum Datum dieses Materials dar. Zukunftsgerichtete Erklärungen beinhalten wesentliche Elemente subjektiver Beurteilungen und Analysen sowie deren Veränderungen und/oder die Berücksichtigung verschiedener, zusätzlicher Faktoren, die eine materielle Auswirkung auf die genannten Ergebnisse haben könnten. Tatsächliche Ergebnisse können daher möglicherweise wesentlich von den hier enthaltenen Ergebnissen abweichen.

Bei diesem Material handelt es sich um eine Marketinginformation. Es unterliegt nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Dieses Material darf nicht als verlässliche Prognose, Finanzanalyse oder Anlagerat verstanden werden und ist keine Empfehlung, Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren, noch ist es als Basis für die Übernahme einer speziellen Anlagestrategie zu betrachten. Die geäußerten Meinungen unterliegen möglicherweise Änderungen, sollten zugrunde liegende Umstände sich ändern. Die Informationen und Meinungen in diesem Dokument stammen aus eigenen und externen Quellen, die von BlackRock als verlässlich eingestuft werden, sind nicht unbedingt vollständig und ihre Richtigkeit wird nicht garantiert.Dieses Dokument enthält zukunftsorientierte Informationen, die nicht rein auf der Vergangenheit basieren. Dazu zählen u. a. Projektionen und Prognosen. Es wird nicht garantiert, dass die gestellten Prognosen auch eintreffen. Wenn sich der Leser auf die Informationen in diesem Dokument verlässt, liegt das in seinem eigenen Ermessen. Dieses Material ist nicht an Personen oder Rechtseinheiten gerichtet, die Staatsbürger oder Gebietsansässige einem Staat, Land oder einer sonstigen Jurisdiktion, einschließlich der Vereinigten Staaten, sind (oder ihren Sitz dort haben), in dem/der Verbreitung, Veröffentlichung, Verfügbarkeit oder Verwendung dieses Dokuments gegen Gesetze oder andere Bestimmungen verstoßen oder BlackRock dazu verpflichten würde, bisher noch nicht erfüllten Registrierungs- oder Lizenzierungsanforderungen nachzukommen.

Bis zum 31. Dezember 2020 ist der Herausgeber BlackRock Investment Management (UK) Limited, ein von der britischen Financial Conduct Authority („FCA“) zugelassenes und beaufsichtigtes Unternehmen mit Geschäftssitz 12 Throgmorton Avenue, London, EC2N 2DL, England, Tel. +44 (0)20 7743 3000. Registriert in England und Wales unter Nummer 2020394. Zu Ihrem Schutz werden Telefonate üblicherweise aufgezeichnet. Eine Liste aller Aktivitäten, für die BlackRock zugelasssen ist, finden Sie auf der Website der Financial Conduct Authority.

Falls Großbritannien aus der Europäischen Union (EU) austritt, ohne eine Vereinbarung mit der EU geschlossen zu haben, die es Unternehmen in Großbritannien erlauben würde, im Europäischen Wirtschaftsraum Finanzdienstleistungen zu erbringen („No-Deal-Brexit-Ereignis“), ist der Herausgeber dieser Materialien ab 1. Januar 2021:

BlackRock Investment Management (UK) Limited für alle Länder außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums bzw.BlackRock (Netherlands) B.V. für Länder im Europäischen Wirtschaftsraum,BlackRock (Netherlands) BV, ein von der niederländischen Finanzdienstleistungsaufsicht zugelassenes und beaufsichtigtes Unternehmen mit Geschäftssitz Amstelplein 1, 1096 HA, Amsterdam, Tel.: +31 020 549 - 5200, Handelsregister Nr. 17068311. Zu Ihrem Schutz werden Telefonate üblicherweise aufgezeichnet.

© 2020 BlackRock, Inc. BLACKROCK, iSHARES, BLACKROCK SOLUTIONS, BAUEN AUF BLACKROCK, WAS ALSO SOLL ICH MIT MEINEM GELD TUN und das stilisierte i Logo sind eingetragene und nicht eingetragene Handelsmarken von BlackRock, Inc. oder ihren Niederlassungen in den USA und anderen Ländern. Alle anderen Marken sind Eigentum der jeweiligen Rechteinhaber.

News-Archiv

weitere News
Stammdaten
Kontakt
BlackRock Investment Management (UK) Limited
German Branch, München
Lenbachplatz 1
D-80333 München
E-Mail
info@iShares.de
Telefon
+49 69 50500 3199
Internet
https://www.ishares.com/de/