Medien: OHB geht bei Auftrag für Galileo-Satelliten leer aus

dpa-AFX

BRÜSSEL/BREMEN (dpa-AFX) - Der Bremer Raumfahrtkonzern OHB ist laut Medienberichten bei der Auftragsvergabe für die neue Generation der europäischen Navigationssatelliten Galileo nicht berücksichtigt worden. Den Zuschlag für den Bau von zwölf Satelliten mit einem Auftragsvolumen von mehr als 1 Milliarde Euro sollten der deutsch-französische Airbus-Konzern und die italienisch-französische Thales Alenia Space erhalten, berichtete die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ). Auch das "Handelsblatt" meldete, dass die Entscheidung gefallen sei, es aber noch keine offizielle Bestätigung gebe.

Airbus wollte die Berichte auf Anfrage nicht kommentieren. Auch OHB gab am Dienstag keine Stellungnahme ab. Es liege noch keine Kommunikation von der europäischen Weltraumbehörde ESA vor, hieß es bei OHB. Das börsennotierte Unternehmen hatte sich seit 2010 in drei Ausschreibungsrunden durchgesetzt und war von der ESA mit Entwicklung, Bau und Test von insgesamt 34 Galileo-Satelliten beauftragt worden. Davon befinden sich bereits 22 im Weltraum. Den Medienberichten zufolge will die EU-Kommission ihre Entscheidung offiziell erst Ende Januar mitteilen./hr/DP/stw

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Airbus Group (EADS) Aktie

  • 97,91 EUR
  • +2,60%
08.03.2021, 14:56, Euronext Paris

Leider wurden keine News gefunden.

onvista Analyzer zu Airbus Group (EADS)

Airbus Group (EADS) auf übergewichten gestuft
kaufen
82
halten
27
verkaufen
3
73% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 97,91 €.
alle Analysen zu Airbus Group (EADS)
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Airbus Group (... (9.205)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Airbus Group (EADS)" fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten