Mindestens 21 Flüchtlinge vor der Küste Tunesiens ertrunken

Reuters

Tunis (Reuters) - Vor der Küste Tunesiens sind mindestens 21 Migranten im Mittelmeer ertrunken.

Die Menschen hätten sich am Donnerstagabend auf den Weg von der Hafenstadt Sfax zur italienischen Insel Lampedusa gemacht, teilten die tunesischen Behörden am Freitag mit. Ihr Boot sei dann gesunken. Bislang habe die Küstenwache 21 Leichen geborgen. Die Suche nach weiteren Opfern werde fortgesetzt.

Die Küstenlinie bei Sfax ist ein Anziehungspunkt für Menschen aus Afrika und dem Nahen Osten, die vor Armut und Konflikten in der Hoffnung auf ein besseres Leben nach Europa gelangen wollen. Erst im März waren bei einem ähnlichen Unfall vor der Küste der tunesischen Hafenstadt 39 Migranten gestorben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu TUNISIA (GDTR, UHD LOC) Index

  • 3.584,45 Pkt.
  • +0,87%
17.05.2021, 16:00, außerbörslich
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "TUNISIA (GDTR, UHD LOC)" fällt?

Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten