Ökonomin Kemfert für Rückerstattung der CO2-Abgabe

dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Angesichts deutlich gestiegener Energiepreise spricht sich die Ökonomin Claudia Kemfert für eine Rückerstattung der CO2-Abgabe zur Entlastung der Verbraucher aus. "Eine Pro-Kopf-Rückerstattung würde vor allem Bezieher niedriger Einkommen entlasten", sagte die Energieexpertin des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung DIW der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag. Haushalte mit niedrigerem Einkommen müssen relativ gesehen einen höheren Anteil davon für Energiekosten aufwenden. In Deutschland sind seit Jahresanfang 25 Euro je Tonne Kohlendioxid fällig, das beim Verbrennen von Diesel, Benzin, Heizöl und Erdgas entsteht.

Zugleich sprach sich Kemfert für die Bildung einer europäischen Gasreserve aus. "Es ist wichtig, dass sich Europa auf Situationen vorbereitet, wie wir sie aktuell erleben." Kemfert wies darauf hin, dass die steigenden Preise von Rohöl, Erdgas und Kohle auch auf das Wiederanspringen der Konjunktur nach der Corona-Krise zurückzuführen sind. "Wir sehen hier Nachholeffekte", sagte die Expertin. Grundsätzlich hält Kemfert die aktuelle Entwicklung für ein "hausgemachtes Problem". "Die Preise für fossile Energien sind das Problem. Wenn wir die Energiewende nicht ausgebremst hätten, hätten wir heute einen Anteil von erneuerbaren Energien von etwa 80 Prozent, was die Preise drücken würde."/mar/DP/mis

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Heizölpreis Rohstoff

  • 2,59 USD
  • +1,29%
15.10.2021, 19:59, Deutsche Bank Indikation

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in Rohstoffe investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie mit geringem Risiko in Rohstoffe investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten