onvista-Börsenfuchs: Deutschland hat für 2021 ein positives Vorzeichen

Der onvista-Börsenfuchs
onvista-Börsenfuchs: Deutschland hat für 2021 ein positives Vorzeichen

Hallo Leute! Hoffentlich seid Ihr alle fit (Gesundheit ist wichtiger als Aktienperformance!) und voll guten Muts. So voll beschissen die Pandemie auch ist - wir müssen diszipliniert und geduldig sein. Hilft nix? Doooch! Auch wenn der vielzitierte „Weg zur Normalität“ länger als erhofft wird, 2021 kriegen wir Corona in den Griff. Nehmt die Börse als Signal: Die Ampel am Aktienmarkt steht längst auf grün und wird (natürlich mit Unterbrechungen und Rückschlägen) langfristig so bleiben.

Jüngste Umfragen und Prognosen haben schon seit Wochen überwiegend positive Vorzeichen. Okay, ein Dämpfer für Optimisten wie mich ist das typisch teutonische Gemecker über alles und jeden, ist die verbreitete Besserwisserei in der Öffentlichkeit, was von den Medien unterstützt wird. Wir bilden demnach eine Gemeinschaft von medizinisch gebildeten Virologen und Politikern mit intimen juristischen Kenntnissen und parlamentarisch-demokratischen Erfahrungen.

Nehmen wir aber die Ergebnisse der jüngsten Stimmungsumfrage der BAT- Stiftung für Zukunftsfragen: Die sind zwar gemischt, unterm Strich aber gar nicht so übel, obwohl die „German Angst“ nicht verflogen ist. In Deutschland bleiben die Ängste zur Spaltung der Gesellschaft und dem Klimawandel weiter bestehen, andere wachsen sogar noch deutlich. Aber: Eine knappe Mehrheit der Bundesbürger (51 Prozent) blickt positiv auf das kommende Jahr. Immerhin.

Ich beobachte mindestens genau so intensiv, was international über uns und unsere Wirtschaft gesagt und gedacht wird. Auch da kommt man zu ermutigenden Eindrücken. Denn wenn Europa neuerdings wieder im Fokus der ausländischen Kapitalisten steht, dann betrifft das in erster Linie die Bundesrepublik. Erst recht nach dem Brexit. Der Euro ist eine gefragte Währung, was auch für europäische (= vor allem deutsche) Aktien gilt. Ausländisches Kapital fließt uns also zu. Das bestätigt auch eine Untersuchung von EY, der bedeutenden Prüfungs- und Beratungsorganisationen, über außerbörsliche Unternehmensbeteiligungen: Das Beteiligungsinteresse an zukunftsträchtigen Unternehmen ist groß. Der deutsche Private-Equity-Markt hat den Corona-Schock überwunden. Nachdem die Zahl der Deals im ersten Halbjahr noch deutlich zurückgegangen war, investierten Finanzinvestoren im zweiten Halbjahr wieder häufiger: Sie tätigten 127 Deals und damit 33 mehr als im ersten Halbjahr. Finanzinvestoren schauen sich weiter nach attraktiven, zukunftsorientierten Übernahmeobjekten um - insbesondere Technologieunternehmen oder moderne Industrieunternehmen stehen daher in ihrem Fokus: Sie weisen auch jetzt in Pandemiezeiten einen stabilen Cashflow aus - und bieten meist mit einer prognostizierbaren positiven Entwicklung Sicherheit für Investoren. Für das Jahr 2021 wird eine weitere Erholung des Deal-Markts erwartet.

Prost Neujahr! Aber bleibt vor allem gesund und optimistisch, Leute!

Hinweis: Die Inhalte des „onvista-Börsenfuchs“ dienen ausschließlich der Information und stellen weder eine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar noch sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die geäußerten Ansichten geben allein die Meinung des Autors wieder.
Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu CITIGROUP-INDIKATION DAX Index

  • 14.124,34 Pkt.
  • +0,47%
08.03.2021, 14:41, Citi Indikation
Weitere Der onvista-Börsenfuchs-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf DAX (169.426)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "DAX" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "DAX" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten